Corona-Krise: Maskenpflicht in Bahn und Bus

Leider steigen aktuell die Infektionszahlen des Coronavirus wieder an. Gerade deshalb ist es wichtig, dass die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Bedeckung auch in den Bahnen und Bussen eingehalten wird. Wer sich weigert, eine Maske zu tragen, muss mit einem Bußgeld von mindestens 100 Euro rechnen. Zur Durchsetzung der Maskenpflicht werden die Sicherheitskräfte in den nächsten Wochen verstärkt Präsenz in den Bahnen und Bussen zeigen. Wir haben für Sie Fragen und Antworten zur Maskenpflicht zusammengestellt.

Maskenmuffel haben in Bus und Bahn keinen Platz

 

Studien und Experten: Kein erhöhtes Infektionsrisiko im ÖPNV

Viele Studien zeigen, dass der öffentliche Nahverkehr sicherer ist, als viele denken - auch wenn der 1,5-Meter Abstand nicht oder nur bedingt eingehalten werden kann. Auf der folgenden Seite finden Sie dazu viele aufschlussreiche Informationen.

Forschungsergebnisse im Überblick

Fragen und Antworten zur Maskenpflicht

Warum muss ich eine Mund-Nasen-Bedeckung im ÖPNV tragen?

Das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung hat sich als wirksames Instrument zur Eindämmung der Corona-Pandemie erwiesen. Die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasenbedeckung ist in der Coronaverordnung des Landes Baden-Württemberg festgelegt. Damit schützt man sich und andere. Viele Menschen fühlen sich unsicher, wenn sie Menschen ohne Mund-Nasen-Bedeckung begegnen. Es ist ein Akt des Selbstschutzes und der Solidarität.

Corona-Verordnung

Gibt es Ausnahmen von der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung?

Kinder unter 6 Jahren müssen keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Gleiches gilt für Personen, die nachgewiesen durch ein ärztliches Attest von der Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung befreit sind. Das Attest ist auf Verlangen des Personals der Verkehrsunternehmen vorzuzeigen.

Wo muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden?

In allen Bussen und Bahnen, in Bahnhöfen, an Haltestellen und auf Bahnsteigen.

Darf ich zum Essen und Trinken die Mund-Nasen-Bedeckung abnehmen?

Nein. In den Nahverkehrsmitteln ist das nicht erlaubt.

Warum tragen Bus- und Bahnfahrer keine Mund-Nasen-Bedeckung?

Bei den Arbeitsplätzen der Bus- und Bahnfahrer handelt es sich um abgetrennte Bereiche. Deshalb ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung am Lenkrad bzw. im Führerstand nicht notwendig.  

Was passiert, wenn ich keine Mund-Nasen-Bedeckung trage?

Das Personal der Verkehrsunternehmen hat nach den Beförderungsbedingungen das Recht, einen Maskenverweigerer von der Beförderung auszuschließen, da er andere Fahrgäste gefährdet. Im Wiederholungsfall gilt dies nicht nur für die jeweils betroffene Fahrt, sondern auch dauerhaft. Außerdem sieht eine Verordnung des Landes Baden-Württemberg ein Bußgeld von mindestens 100 Euro und bis zu 250 Euro vor.

Maskenpflicht: verstärkte Kontrollen

Reicht es aus nur den Mund zu bedecken?

Nein. Das reicht nicht aus. Die Maske entfaltet ihren vollen Schutz nur dann, wenn Mund und Nase bedeckt sind. Das falsche Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung kann die gleichen Folgen nach sich ziehen wie das Nichttragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (siehe Antwort auf die vorherige Frage). Die größte Virusdichte findet sich in der Regel nicht in der Lunge, sondern in den oberen Atemwegen, vor allem in der Nase und im Nasenrachenraum, sagen Experten.

Muss es sich bei meiner Mund-Nasen-Bedeckung um eine medizinische Maske handeln?

Nein, es reicht eine nicht-medizinische Alltagsmaske oder ein Tuch, das Mund und Nase bedeckt.

Anleitungen zum Basteln/Nähen von Masken und Pflegehinweise gibt es hier:

#maskeauf

Stand: 17.08.2020