. .
:


Wie wird die Tarifreform finanziert?

Die Tarifreform sorgt durch die günstigeren Preise für viele Fahrgäste für Mindereinnahmen bei den Verkehrsunternehmen, die von der öffentlichen Hand ausgeglichen werden.

Die Landeshauptstadt Stuttgart und die vier Verbundlandkreise haben sich verpflichtet, die Tarifreform mit einem Betrag von bis zu 42,1 Mio. Euro pro Jahr zu finanzieren. Sie erhalten sechs Jahre lang einen Zuschuss vom Land Baden-Württemberg, der im Laufe der Zeit abgeschmolzen wird und für den Gesamtzeitraum 42 Mio. Euro beträgt.

In den Berechnungen wird von einem Mehrverkehr durch die Tarifreform ausgegangen. Sollte der Mehrverkehr stärker ausfallen als kalkuliert, kann sich der Ausgleichsbetrag der öffentlichen Hand reduzieren.

Es werden keine Fahrgastgruppen durch die Tarifreform belastet, niemand muss durch die Tarifreform mehr bezahlen. Vielmehr ergeben sich für viele erhebliche Preisreduzierungen zwischen 25 und 30 Prozent. Eine Tariferhöhung findet 2019 nicht statt.

Stand: 9. November 2018