Bundesverkehrsministerium fördert Digitalisierungsprojekte des VVS mit knapp einer halben Million Euro

VVS nimmt an bundesweitem Förderprogramm zur Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme teil

Am Freitag, 15. Juni 2018, hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer dem Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS) in Berlin die Förderbescheide von drei beantragten Digitalisierungsprojekten übergeben. Die drei Projekte werden mit rund 470.000 Euro vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur unterstützt. Sie alle haben zum Ziel, mehr Menschen dank verbesserter digitaler Angebote und Services zum Umsteigen auf den Umweltverbund zu bewegen und damit letztlich für bessere Luft in den Städten und Gemeinden der Region Stuttgart zu sorgen.

Der VVS war mit Unterstützung der Landeshauptstadt Stuttgart dem Förderaufruf des Programms „Saubere Luft 2017-2020“ gefolgt, das im Rahmen des zweiten Kommunalgipfels Ende November 2017 auf den Weg gebracht worden ist. Die Förderung soll diejenigen Städte und Kommunen unterstützen, die mit besonders hohen Stickoxid-Belastungen zu kämpfen haben. Der VVS setzt die Projekte bis Ende nächsten Jahres um.

Die geförderten Projekte des VVS im Überblick:

1.) „Verlässliche echtzeitdatengestützte Anschlussplanung und Prognose“

Ziel des Projekts ist, Fahrgäste zuverlässiger darüber zu informieren, ob sie ihre Anschlussverbindungen erreichen oder nicht. Mit Hilfe von aktuellen und historischen Echtzeitdaten von Bus und Bahn, Verkehrsdaten des Individualverkehrs sowie Veranstaltungs- und Wetterdaten soll ein Algorithmus Prognosen über die voraussichtliche Verspätung einer Fahrt erstellen. Über die VVS-App erfährt der Fahrgast, ob er seinen Anschluss noch erreicht und welche Alternativverbindungen bestehen.

2.) „Belegungsprognose und Auslastungssteuerung“

Mit Hilfe dieses Projekts sollen Fahrgäste Informationen darüber erhalten, wie voll die Busse und Bahnen auf der angefragten Route sind. Bei starker Auslastung kann der Fahrgast gegebenenfalls eine weniger stark frequentierte Verbindung wählen.

3.) „polygo & Bike“

Mit dem Projekt „polygo & Bike“ soll der Radroutenplaner des VVS ein „Upgrade“ erfahren. Insbesondere soll das neue interkommunale Fahrradverleihsystem in der Region Stuttgart in die App integriert werden. Damit soll auch die Marke polygo, die neben ihrer Funktion als elektronisches Ticket für Bus und Bahn, als Schlüssel zu verschiedenen Mobilitätsangeboten wie RegioRadStuttgart und den Carsharing-Angeboten fungiert, gestärkt werden.

Die Förderung eines weiteren vierten Projekts „Digital vernetzte Haltestelle“ wurde dem VVS ebenfalls in Aussicht gestellt.

(pk)

zurück zur Übersicht