Kinder in Stuttgart fahren weiterhin günstig Bus und Bahn

Preis für KinderTicket 1 Zone soll erstmals seit vier Jahren erhöht werden – Preis für zwei Zonen bleibt im dritten Jahr hintereinander stabil

Zum Artikel "VVS erhöht erneut deutlich den Preis für Kindertickets" in der STZ vom 6. Juli 2017

Auch nach der Tariferhöhung 2018 sollen KinderTickets im VVS günstig bleiben. Der VVS-Aufsichtsrat stimmt Ende Juli darüber ab, ob der Preis des KinderTickets für eine Zone nach vier Jahre erstmals erhöht wird - um 10 Cent. Seit 2014 kostet es 1,20 Euro, ab 2018 sollen es dann 1,30 Euro sein. Das KinderTicket für zwei Zonen gibt es seit 2016 für 1,40 Euro, was auch im nächsten Jahr so bleiben soll.

Um die Fahrzeiten von Bussen im VVS nicht unnötig zu verlängern, gibt es einen Aufsichtsratsbeschluss, dass der Preis eines Tickets, das beim Busfahrer gekauft werden kann, immer auf volle 10 Cent festgesetzt werden muss. Rund die Hälfte der Wartezeit an einer Bushaltestelle wird durch den Fahrkartenverkauf verursacht. Würde das KinderTicket für eine Zone, zum Beispiel 1,34 Euro kosten, würde sich die Wartezeit durch Bezahlen und Rückgeld verlängern. Beim KinderTicket gibt es deswegen nur die Alternative: Preis lassen oder erhöhen. Die Erhöhung um 10 Cent macht dann rechnerisch in dem einen Jahr 8,3 Prozent aus. Wahrscheinlich bleibt der Preis jetzt wieder einige Zeit unverändert.

Ohnehin fahren nur wenige Kinder mit EinzelTickets. Kinder bis 6 Jahre fahren im VVS kostenlos in Bus und Bahn. Schüler haben zum großen Teill ein günstiges Scool-Abo, mit dem sie im ganzen Netz fahren können. Wenn Familien unterwegs sind, nehmen sie gerne das GruppenTagesticket, das für 5 Personen gilt (Erwachsene und Kinder). Jugendliche, die nicht mit Bahn und Bus zur Schule fahren, können darüber hinaus das 14-Uhr-Junior Ticket kaufen, mit dem schon ab 18,33 Euro in der Freizeit im ganzen Netz fahren kann. (Uli)

zurück zur Übersicht