. .
:


In fünf Jahren 10 Millionen HandyTickets verkauft

Vom 1. bis zum 5. Mai kostet das TagesTicket übers Smartphone nur fünf Euro


Heiner Siegloch aus dem Stuttgarter Westen hat mit seinem Kauf im SSB-Ticketshop per Handy einen Volltreffer gelandet - er ist der Fahrgast, der Mitte April das 10-millionste HandyTicket gekauft hat. Das HandyTicket wurde vor fünf Jahren im VVS eingeführt. Die kaufmännische Vorständin der SSB, Stefanie Haaks, und VVS-Geschäftsführer Horst Stammler gratulierten dem 28-Jährigen heute und überreichten als Jubiläumsgeschenk zwei Karten für das Spitzenspiel VfB Stuttgart gegen Union Berlin.

Heiner Siegloch nutzt das HandyTicket in der Regel zweimal die Woche und fährt damit im VVS-Gebiet häufig bis zum Endpunkt Geislingen/Steige. Mit seinem Smartphone hat der 28-jährige Student bereits rund 200 HandyTickets gekauft, was immer gut geklappt habe. Die Vorteile liegen für Siegloch auf der Hand: "Ich finde das HandyTicket sehr praktisch, weil ich nicht in der Schlange stehen und auch nicht aufs Wechselgeld warten muss. Wenn ich schau, wann meine Bahn kommt, kann ich gleich das Ticket kaufen." Viele Fahrgäste schätzen auch den günstigen Preis des HandyTickets. Im Vergleich zum normalen EinzelTicket gibt es den Rabatt wie beim 4er-Ticket.

HandyTicket auf der Erfolgsspur

Seit April 2012 können VVS-Fahrgäste Einzel- und TagesTickets einfach und bequem mit dem Handy kaufen. Kein Anstehen am Automaten, kein lästiges Kleingeldzählen - mit einem internetfähigen Mobiltelefon ist die Fahrkarte sofort zur Hand. Die Bezahlung erfolgt sicher per Lastschrift oder Kreditkarte. "Weil das Angebot so gut angenommen wurde, haben wir es ausgebaut. Seit Ende 2015 gibt es auch Wochen- und Monats-Tickets über das Smartphone", so Stefanie Haaks, Vorständin der Stuttgarter Straßenbahnen. Die SSB erbringt diese Dienstleistung für die Verkehrsunternehmen im VVS gewissermaßen als "Generalunternehmer". "Die Möglichkeit, sich ein Ticket zu kaufen, ist heute so vielfältig und einfach wie noch nie. Das Smartphone gehört inzwischen für die meisten Menschen, nicht nur für junge, zum Alltag. Deshalb ist es folgerichtig, dass wir einen Ticketkauf auch über dieses Medium anbieten", sagt VVS-Geschäftsführer Horst Stammler.

Nach fünf Jahren 10 Millionen HandyTickets verkauft – HandyTicket fünf Tage lang zum „Knallerpreis“

Stefanie Haaks und Horst Stammler freuen sich beide, dass das HandyTicket so erfolgreich ist. Im letzten Jahr wurden 3,7 Millionen Tickets verkauft, das war eine Steigerung um 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. "Seit dem Start vor genau fünf Jahren haben wir zehn Millionen Tickets über Smartphones verkauft. Damit gehören wir zu den Spitzenreitern in Deutschland", freut sich Stefanie Haaks. Horst Stammler verweist darauf, dass im VVS halb so viele HandyTickets verkauft werden wie bei der Deutschen Bahn bundesweit. Er zeigt sich zuversichtlich, dass der Wachstumskurs weiter anhält: "Wir rechnen in diesem Jahr mit über fünf Millionen HandyTickets und 15 Millionen Euro Umsatz." Damit sei das HandyTicket kein Nischenprodukt mehr. Das Handy habe sich nach den Fahrkartenautomaten und dem Verkauf beim Fahrer als wichtigster Vertriebskanal etabliert.

Das 5-jährige Jubiläum nehmen der VVS und die SSB als Anlass zum Feiern. "Vom 1. bis 5. Mai gibt es das TagesTicket auf dem Handy zum Knallerpreis. Statt 15,30 Euro kostet es nur fünf Euro fürs gesamte Verbundetz", schwärmt Stammler. Damit zahlen Fahrgäste weniger als ein Drittel des normalen Preises eines TagesTickets Netz.


Mehr Informationen zum HandyTicket finden Sie hier.