. .
:


Jetzt auch mit dem Bus zum Flugfeld – neue Busverbindung zur Hulb

Linie 705 verbindet das Flugfeld mit den Zentralen Omnibusbahnhöfen Böblingen und Sindelfingen – Linie 728 und 729 werden als neue Linie 728 mit neuem und besser merkbarem Fahrplan zusammengefasst


Ab 12. Juni 2017 gibt es in Böblingen und Sindelfingen eine neue Buslinie. Die Busse der Linie 705 verbinden dann die Zentralen Omnibusbahnhöfe der beiden Städte mit dem Flugfeld, sodass das der neue interkommunal entwickelte Stadtteil nicht nur über den Bahnhof Böblingen erreichbar ist. Um auch den westlichen und nördlichen Teil des Flugfeldes zu erschließen, haben der Landkreis und die Städte Böblingen und Sindelfingen die Buslinie eingerichtet. Sie wird von der Firma Pflieger gefahren, die den Stadtverkehr Böblingen-Sindelfingen betreibt. Die aktuellen Fahr- und Linienverlaufspläne können einem Minifahrplan entnommen werden, der in den Bussen ausliegt und am 12. Juni von 7.00 bis 9.00 Uhr am Bahnhof in Böblingen verteilt wird.

"Ich freue mich, dass wir mit der neuen Buslinie im Stadtverkehr Böblingen und Sindelfingen ein attraktives Angebot zur Erreichbarkeit der Firmen und Wohnungen auf dem Flugfeld schaffen, die nicht unmittelbar vom Bahnhof in Böblingen erreichbar sind", erklärte der Landrat Roland Bernhard. "Wir nehmen für diese Linie und die Verbesserung der Linie 728 für die Hulb gerne unsere Aufgabe bei der Finanzierung des Busverkehrs im Kreis wahr."

Für den Vorsitzenden des Zweckverbands Flugfeld Böblingen/Sindelfingen und Böblinger Oberbürgermeister Wolfgang Lützner ist die neue verkehrliche Anbindung des Flugfeldes an den öffentlichen Nahverkehr eine sinnvolle und wichtige Maßnahme: "Damit unterstreichen wir den mittlerweile regional sehr geschätzten Standort. Wer auf dem Flugfeld wohnt oder arbeitet, kommt in den Genuss einer herausragenden Infrastruktur - nicht nur in Bezug auf den Busverkehr", hob Wolfgang Lützner hervor.

Auch Sindelfingens Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer war es schon immer ein Anliegen, dass das Flugfeld von beiden Städten aus sehr gut erreichbar ist: "Ich freue mich, dass wir dies mit der neuen Linie 705 nun realisieren und auch den Mitarbeitern im nördlichen Teil des Flugfeldes eine gute Busanbindung anbieten können. Das leistet einen entscheidenden Beitrag zu einem zukunftsfähigen Busstadtverkehr, wie wir ihn zu Beginn des Jahres beschlossen haben."

Peter Brenner, Geschäftsführer des Zweckverbands Flugfeld Böblingen/Sindelfingen, betonte, dass viele Arbeitgeber des Gewerbegebiets Am Wall eine Busverbindung über die Flugfeld-Allee angeregt hatten. Mit der Linie 705 sei das nun sowohl für Mitarbeiter als auch für Kunden gegeben.

Die rund 10,5 Kilometer lange Linie führt vom ZOB Böblingen startend zu den Haltestellen Talstraße, Calwer Straße, Calwer Straße Hulb und der neuen Haltestelle Harfenbrücke. Weiter geht es über die Haltestellen Rudolf-Diesel-Straße und IKEA zur Endhaltestelle Sindelfingen ZOB. Auf der Rückfahrt geht es über den Sindelfinger Bahnhof, IKEA, Rudolf-Diesel-Straße und die neuen Haltestellen Melli-Beese-Straße und Flugfeldallee weiter über Calwer Straße Hulb und Calwer Straße zurück zum ZOB Böblingen. Die zwei Busse, die auf der Linie eingesetzt werden, pendeln künftig von Montag bis Freitag von 5.30 bis 20.30 Uhr und samstags von 6 bis 19 Uhr im 30-Minuten-Takt.

"Es ist sehr erfreulich, dass sich nun alle Entscheidungsträger geeinigt haben und wir unseren Fahrgästen die lang geforderte Anbindung des wichtigen Gewerbestandortes Flugfeld an die beiden Stadtzentren anbieten dürfen", freute sich Hermann Pflieger, der Chef des gleichnamigen Busunternehmens. Die Firma Pflieger wird nicht nur die neue Flugfeld-Linie fahren, sondern auch die neu konzipierte Stadtverkehrslinie 728 zum Gewerbegebiet Böblingen Hulb. Denn auch dort können sich Fahrgäste ab 12. Juni auf bessere Busverbindungen freuen. Die beiden bisherigen Linien 728 und 729 wurden zusammengelegt. Der Fahrplan wird dabei übersichtlicher und für Fahrgäste besser merkbar. Dann fahren die Busse der Linie 728 nämlich im ganztägigen, festen 30-Minuten-Takt: von 5.30 bis 20.30 Uhr von montags bis freitags und von 6 bis 19 Uhr an Samstagen.

Die Busse werden zunächst nach einem Baustellenfahrplan unterwegs sein, da wegen des Ausbaus der Schönbuchbahn Bauarbeiten im Bereich der Herrenberger Straße und am Bahnübergang stattfinden werden und sie deshalb nicht befahren werden kann. Die Linie führt während dieser Zeit vom ZOB Böblingen bis zur Haltestelle Hulb West beim Technologiepark und wendet dort. Auf diesem Weg halten die Busse an mehreren Haltestellen im Gewerbegebiet, unter anderem am S-Bahn-Halt Hulb. Die bisher von den Linien 728 und 729 angefahrenen Haltestellen Kreistierheim, Herrenberger Straße und Kremser Straße werden vorerst von den Bussen nicht mehr angefahren. Die Linie 728 soll 2019 bis zum Stadtteil Diezenhalde verlängert werden. Damit haben die rund 9.000 Bewohner dann erstmals eine direkte Busverbindung zur Hulb. Beide Linien werden auch Bestandteil des neuen Stadtverkehr-Konzeptes sein, das ab Dezember 2019 umgesetzt wird.

Die Busse der beiden neuen Linien legen im Vergleich zu den bisherigen Linien 728 und 729 rund 130.000 Fahrplankilometer mehr zurück. Die Firma Pflieger, die den Stadtverkehr Böblingen-Sindelfingen seit 1950 betreibt, sorgt für die umweltschonende Mobilität von jährlich über neun Millionen Fahrgästen. Dafür sind auf fast 25 Linien insgesamt 75 Busse im Einsatz. (Uli)