. .
:


VVS kürt Busfahrer des Jahres in Stuttgart

Matthias Küttner (2.v.l.) darf sich nun "Busfahrer des Jahres in Stuttgart" nennen.

„Freundlichkeit gehört zum Job dazu“

Matthias Küttner von der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) ist Busfahrer des Jahres im Landkreis Stuttgart. Horst Stammler, Geschäftsführer des Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart, und Heiko Wörner, SSB-Fachbereichsleiter Betriebssteuerung, überreichten dem Gewinner jeweils einen Gutschein für das Theaterhaus in Stuttgart sowie für einen Restaurantbesuch.

„Dass sich jemand die Mühe macht, telefoniert, schreibt oder ein Kärtle ausfüllt, ist einfach toll“, freut sich Küttner. Auf den Stimmzetteln oder per Mail bestätigten ihm die Fahrgäste: „Er ist auffallend hilfsbereit, besonders im Umgang mit behinderten Menschen“ oder „Herr Küttner ist sehr freundlich und zudem ein sehr guter Fahrer!“

„Aber Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft gehören einfach zum Job dazu. Nicht jeder hat immer einen guten Tag, das gilt für uns wie auch für Fahrgäste. Gegenseitiges Verständnis und Respekt sind da wichtig“, sagt der 48-jährige Busfahrer.

„Zum Beruf des Busfahrers gehört viel mehr, als nur gut und sicher fahren zu können. Busfahrer sind auch direkte Dienstleister, die immer den Spagat zwischen allen Anforderungen der Fahrgäste und des Busbetriebs finden müssen – ein wichtiger gesellschaftlicher Beitrag, der meist unbeachet bleibt. Aber Herr Küttner bekommt das auffallend gut hin“, lobt ihn Heiko Wörner.

Doch trotz aller Komplimente bleibt der Korntaler bescheiden: „Als Busfahrer des Jahres stehe ich hier stellvertretend für ganz viele Kollegen“, so Küttner. Dem stimmt auch Wörner zu: „Wir freuen uns, dass unsere Fahrgäste die Arbeit von Herrn Küttner zu schätzen wissen und werten dies als Anerkennung für alle Fahrdienstmitarbeiter.“

Der Busfahrer ist vor rund sechs Jahren als Quereinsteiger zum Busfahrdienst gewechselt. Seine Ausbildung und den Bus-Führerschein hat er bei der SSB gemacht und nie bereut: „Ich mag das Fahren, bin gerne mein eigener Herr und unter Menschen“, erzählt Küttner. Ganz entscheiden, welche seine Lieblingslinie ist, kann Küttner sich nicht. „Ich mag einerseits die urbane und lange Linie 42 sehr gern, aber auch die Linie 92, die hinaus ins Grüne hoch zur Solitude führt.“

Mit dem jährlichen Wettbewerb „Busfahrer des Jahres“ möchte der VVS allen Busfahrerinnen und Busfahrern für ihren täglichen Einsatz und ihr Engagement in einem immer anspruchsvolleren, stressigen Arbeitsumfeld danken. „Allein mit dichten Takten und kurzen Fahrzeiten können wir unsere Fahrgäste nicht zufrieden stellen. Wir brauchen Menschen wie Matthias Küttner, bei denen sich unsere Fahrgäste sicher aufgehoben fühlen“, erklärt VVS-Geschäftsführer Horst Stammler.

Der Wettbewerb „Busfahrer des Jahres“ wird vom VVS seit 2004 ausgeschrieben, also in diesem Jahr bereits zum 13. Mal. Die Stimmzettel hingen als „Swingcards“ in den Bussen. Fahrgäste konnten ihre Stimme für ihren Lieblingsbusfahrer auch per E-Mail und auf Facebook abgeben. Beurteilt wurden vor allem Fahrstil, Freundlichkeit sowie fachliche Kompetenz bei Auskünften über Verbindungen und Tarife.

Im Verbundgebiet gibt es fast 400 Buslinien, wovon die SSB 53 fährt. Deren Busse legen im Jahr 14,8 Millionen Kilometer zurück. Die 660 Busfahrer der SSB befördern dabei rund 54 Millionen Fahrgäste. Im Fuhrpark der SSB stehen rund 250 Busse. (pk)