. .
:


Weitere Informationen

Reisebgleitung für Kinder

Kinder allein unterwegs

Kann mein Kind schon alleine öffentlich fahren?


Oft fällt es schwer die Kinder alleine mit Bus und Bahn zur Schule oder zum Sport fahren zu lassen, obwohl sie in der Regel sehr gut zu Recht kommen. Hier finden Sie ein paar Tipps, die Ihnen vielleicht helfen, wenn Ihr Kind bald alleine mit Bus und Bahn unterwegs sein wird.

Ab wann kann mein Kind öffentlich fahren?

Ab welchem Alter ein Kind alleine mit Bus und Bahn fahren kann, ist schwer festzulegen und sicher von Kind zu Kind verschieden. Meist starten die Kleinen ihre eigenständige Mobilität im VVS aber mit dem Eintritt in die weiterführende Schule. Vor der ersten Fahrt, die Ihr Kind alleine unternehmen wird, sollten Sie so oft wie möglich zusammen die Strecke abfahren und die wichtigsten Dinge erklären: Abstand zur Straße/ zum Bahnsteig, Umstieg, “Halt“-Drücken vor dem Ausstieg, falsch gefahren, etc. Dabei können Sie auch gut beobachten, wie selbstständig sich Ihr Kind im öffentlichen Nahverkehr zu Recht findet.

Wegbeschreibungen für Kinder

Wenn Ihr Kind zum ersten Mal eine neue Strecke fährt und Sie keine Zeit haben vorher zu üben, kann Ihnen vielleicht unser Fußwegeplan der elektronischen Fahrplanauskunft – EFA weiterhelfen. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich eine Verbindung „von Tür zu Tür“ berechnen zu lassen, denn so erhalten Sie auch eine Karte mit dem Fußweg von der Haltestelle zum Zielpunkt. In der pdf-Version des Fußwegeplans ist neben der Karte übrigens auch der Weg in Worten genau beschrieben.

Was tun, wenn sich mein Kind verfahren hat?

Sie haben Angst, dass sich Ihr Kind verfährt und nicht weiß, wie es reagieren soll? Geben Sie ihrem Kind am besten immer einen Zettel mit, mit Ihrem Namen, ihrer Adresse und Telefonnummer, damit im Notfall mit Ihnen Rücksprache gehalten werden kann. Erklären Sie Ihrem Kind genau, wie es sich verhalten soll, falls es unsicher ist oder tatsächlich im falschen Bus sitzt: Sich nicht davor scheuen, den Busfahrer/ Stadtbahnfahrer, das Service-Personal am Bahnsteig oder notfalls andere Fahrgäste nach dem richtigen Weg zu fragen, aber mit niemanden weiter mitgehen, als bis zur richtigen Haltestelle!

In Stuttgart gibt es außerdem die „Aktion Gute Fee“, an der sich die SSB und rund 1.000 stationäre Einrichtungen beteiligen. Alle Läden oder öffentlichen Einrichtungen, die sich an der Aktion beteiligen, sind durch einen Aufkleber gekennzeichnet und zeigen damit, dass Ihr Kind hier verlässliche Ansprechpartner findet, die im Notfall weiterhelfen können.