. .
:


Mitfahrbänkle Weinstadt und Remshalden

Wie komme ich ohne eigenes Auto vom Weinstadter Teilort Gundelsbach (100 Einwohner) nach Großheppach und wieder zurück? Eine Antwort auf diese Frage bietet die neue "Mitfahrbank", die die Stadt im Juli 2016 den Gundelsbacher Bürgern übergeben hat. Man setzt sich auf die neu aufgestellte "Mitfahrbank", stellt am ebenfalls neuen Schild sein gewünschtes Fahrziel (ein anderer Weinstädter Teilort) ein und lässt sich von einem der nächsten vorbeikommenden Autofahrer bis dorthin mitnehmen. Im nächstgelegenen Teilort Großheppach, der mit dem ÖPNV erreichbar ist, gibt es konsequenterweise inzwischen für Zurückfahrer ebenfalls eine solche Mitfahrbank.

Der Vorschlag zur Einrichtung der Mitfahrbank stammt von einem Weinstädter Bürger und ist bei den Gundelsbacher Bürgern auf großes Interesse gestoßen. Gundelsbach hat aufgrund seiner geringen Einwohnerzahl keinen Anschluss an öffentliche Verkehrsmittel; alle Bewohner kennen sich jedoch persönlich. Die Stadt hat die Idee gerne aufgegriffen, da sie ohne große Investitionen auskommt.

Anfang Juli 2017 wurde auch in Buoch (in der Ortsdurchfahrt Einmündung Eduard-Hiller-Straße) das erste Mitfahrbänkle in der Gemeinde Remshalden aufgestellt. Das Mitfahrbänkle wurde von einem Bürger gespendet und ist eine Ergänzung zum Remshaldener ÖPNV-Angebot. Der Standort wurde in Buoch gewählt, da es in dem relativ kleinen Remshaldener Teilort aktuell kein Lebensmittelgeschäft gibt und die Bewohner zum Einkauf ins Tal fahren müssen. Die örtliche Sparkasse hat angekündigt, für die Rückfahrt der Buocher eine zweite Bank für Grunbach zu spenden. Der genaue Standort für die Grunbacher Bank ist noch nicht festgelegt. Ziel der Kommune ist es, mit Bürgerspenden nach und nach alle Ortsteile mit Mitfahrbänkle auszustatten.