. .
:


Mehr Informationen

SSB-Vorstand Wolfgang Arnold geht in den Ruhestand

Wolfgang Arnold SSB

Wolfgang Arnold (Mitte) beim VVS-Jubiläum im Oktober 2018

Ehemaliger VVS-Planungsabteilungsleiter war Motor für Aufbau und Weiterentwicklung des Nahverkehrsnetzes in der Region Stuttgart

Der langjährige Vorstandssprecher der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) Wolfgang Arnold geht im Alter von 68 Jahren zum Jahresende in den wohlverdienten Ruhestand. Arnold war nach seinem Studium des Bauingenieurwesens an der Universität Stuttgart zunächst als Leiter der Planungsabteilung beim 1978 gegründeten VVS beschäftigt. Er kümmerte sich vor allem um den Aufbau des S-Bahn-Systems in der Region Stuttgart.

1987 wechselte Arnold zur SSB, blieb dem VVS aber bis zu seinem Ruhestand eng verbunden. Nach seiner Berufung zum Vorstand der SSB im Jahre 2000 engagierte sich Arnold bis zuletzt im Aufsichtsrat des VVS und diente ihm auch zeitweise als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender und Vorsitzender des Technikausschusses. Arnold erhielt für seine langjährigen Verdienste für den Nahverkehr im VVS anlässlich des 40-jährigen Verbundjubiläums von der VVS-Geschäftsführung die Auszeichnung „Goldene Orange“.

In seiner Zeit bei der SSB fiel der dynamische Ausbau des Stadtbahnnetzes in der Landeshauptstadt und zahlreichen angrenzenden Städten und Gemeinden an. Es verging kaum ein Jahr, in dem nicht eine neue Stadtbahnstrecke oder eine neue Linie eröffnet wurde. Kurz vor seinem Ruhestand konnte Arnold zum Fahrplanwechsel auch noch die neue Linie U16 von Fellbach nach Giebel eröffnen.

„Wolfgang Arnold war sein ganzes Berufsleben immer uneitel und bescheiden. Er erwarb sich bei seinen Mitarbeitern, bei der Politik, den Geschäftspartnern und in der Öffentlichkeit einen Ruf als hervorragender Fachmann“, sagte VVS-Geschäftsführer Horst Stammler. Sein Geschäftsführerkollege Thomas Hachenberger fügte hinzu: „Arnold dachte ganzheitlich und über die Interessen seines Unternehmens SSB hinaus. Sein Ziel war immer, den öffentlichen Personennahverkehr in der ganzen Region Stuttgart zu verbessern. Er folgte nicht jedem Hype, sondern ging stets pragmatisch und unideologisch, aber konsequent vor.“

Bei einer Feierstunde am 17. Dezember 2018 wurde das verdienstvolle Wirken von Wolfgang Arnold von Oberbürgermeister Fritz Kuhn sowie Vertretern des Verkehrsministeriums, der Verbände und der Mitarbeitervertretung umfassend gewürdigt.

Stand: 17. Dezember 2018