Warnstreik am Donnerstag bei der SSB

Bahnen und (Nacht-)Busse der SSB werden bestreikt – S-Bahn und Regionalzüge sowie Nebenbahnen und Busse in den Verbundlandkreisen fahren planmäßig – aktuelle Fahrpläne bereits jetzt in der Fahrplanauskunft abrufbar

Für Donnerstag, 8. Oktober 2020 hat die Gewerkschaft ver.di einen ganztägigen Warnstreik bei der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) angekündigt. SSB und VVS bitten Fahrgäste, sich schon jetzt darauf einzustellen.

Betroffen vom Streik sind alle Stadtbahnen (U1 bis U34) und SSB-Busse (zweistellige Liniennummern), die normalerweise im Stadtgebiet Stuttgart, zum Teil auf den Fildern, nach Sindelfingen, Fellbach, Remseck, Leonberg, Gerlingen und Nürtingen fahren. Die Stuttgarter Nachtbusse (N1 bis N10), Zahnradbahn und die Seilbahn der SSB sollen ebenfalls bestreikt werden. Busse von Privatunternehmen, die im Auftrag der SSB auf SSB-Linien fahren, werden nicht ausfallen.

Folgende Linien fahren planmäßig:

  • 53       Mühlhausen – Zuffenhausen
  • 54       Freiberg – Neugereut
  • 58       Schmiden – Obere Ziegelei
  • 60       Oeffingen – Untertürkheim
  • 64       Stelle – Frauenkopf
  • 66       Kühwasen – Geschwister-Scholl-Gymnasium
  • 73       Degerloch – Neuhausen
  • 90       Korntal – Giebel

Die Kundenzentren der SSB am Charlottenplatz, Rotebühlplatz und Hauptbahnhof werden am Donnerstag ebenfalls bestreikt und daher geschlossen sein. Der SSB-Telefonservice kann ebenfalls vom Streik betroffen sein. In diesem Fall können sich Fahrgäste stattdessen an die Mitarbeiter des VVS-Callcenters unter 0711 19449 wenden, die montags bis freitags von 8 bis 18:00 Uhr erreichbar sind, oder rund um die Uhr an die landesweite Fahrplanauskunft unter 01805 77 99 66 (14 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz) sowie die regionale Mobilitätsnummer 0711 320 66 222. Die Reisezentren der DB sind nicht vom Streik betroffen und stehen Kunden am Donnerstag wie gewohnt zur Verfügung.

FAQ der SSB zum Warnstreik

 

Tipp: Tickets gibt es auch über die App „VVS Mobil“ als HandyTicket oder zum Ausdrucken online. Außerdem können sich Fahrgäste auch an die privaten Reiseagenturen der DB wenden. Eine Übersicht der VVS-Verkaufsstellen finden Fahrgäste auf der VVS-Homepage unter der Rubrik „Tickets“ auf der linken Seite im Downloadbereich.

In der elektronischen Fahrplanauskunft über die App „VVS Mobil“ und www.vvs.de werden Fahrtverbindungen am Streiktag automatisch ohne die bestreikten Linien angezeigt. Fahrgäste können sich so schnell einen Überblick verschaffen, ob eine Verbindung auch ohne Stadtbahn und Bus möglich ist, eventuell verbunden mit einem längeren Fußweg. Die Verbindungen sind bereits jetzt abrufbar. Bitte nicht vergessen, den Fahrttag auf 8. Oktober einzustellen.

Der VVS empfiehlt Fahrgästen, zu prüfen, ob es möglich und sinnvoll ist, auf S-Bahnen, Nahverkehrszüge sowie Nebenbahnen (Schönbuchbahn, Wieslauftalbahn, Strohgäubahn, Tälesbahn) umzusteigen, die nicht vom Streik betroffen sind. Die Busse der privaten Verkehrsunternehmen, die überwiegend in den Verbundlandkreisen eingesetzt werden, fahren wie gewohnt. Für die Mitarbeiter dieser Verkehrsunternehmen gelten andere Tarifverträge. Die Busse der SVE sind am Donnerstag nicht vom Warnstreik betroffen.

 

Tarifliche Sonderregelung: Aufgrund des Streiks dürfen Fahrgäste, die mit gültigem VVS-Ticket unterwegs sind, ohne Aufpreis alternative Fahrstrecken nutzen, auch wenn sie über andere oder mehr Zonen führen, als auf dem Ticket stehen. Außerdem dürfen zeitlich begrenzte Tickets im Streikfall schon früher genutzt werden, z. B. bereits vor 9 Uhr.

 

Für manche Fahrgäste abseits von S-Bahn-Haltestellen könnte es eine Alternative sein, mit dem Fahrrad zu fahren – sofern das Wetter dies zulässt. Die Radroute kann man sich mit dem VVS-Radroutenplaner ausgeben lassen, den man unter www.vvs.de/radroutenplaner anklicken kann. Auf einfache Weise kommt man so zu einer Routenempfehlung an den Arbeits- oder Ausbildungsplatz, auch in der Stadt Stuttgart. Aus Kapazitätsgründen sollten Räder an Streiktagen aber nicht in der S-Bahn mitgenommen werden, da mit vollen Zügen zu rechnen ist.

 

Fahrrad, Mitfahrgelegenheit oder Sharing-Angebote sind im Streikfall Alternativen

Im Einzelfall können auch Carsharing, Miet-Roller, E-Bikes zum Leihen oder die private Mitfahrgelegenheit eine gute Alternative sein, um von A nach B zu kommen. Informationen dazu gibt es unter www.vvs.de unter der Rubrik „Clever kombinieren“ auf der Seite „Rundum mobil“ (www.vvs.de/rundum-mobil).

Clever kombinieren

Stand: 20. Oktober 2020