. .
:


Sabrina Hausmann ist Busfahrerin des Jahres 2018 im Rems-Murr-Kreis

/fileadmin/user_upload/RMK_Busfahrer_des_Jahres.JPG-web_480x320.jpg

Herzlichen Glückwünsch: Sabrina Hausmann ist Busfahrerin des Jahres 2018 im Rems-Murr-Kreis.

Busfahr-Königin erobert den Schwäbischen Wald

Sabrina Hausmann vom Busunternehmen Omnibus Dannenmann ist von den VVS-Fahrgästen im Rems-Murr-Kreis zur Busfahrerin des Jahres 2018 gewählt worden. Landrat Dr. Richard Sigel, Dannenmann-Geschäftsführer Markus Dannenmann und VVS-Geschäftsführer Horst Stammler haben der Busfahrerin heute gratuliert und ihr die Auszeichnung sowie einen Gutschein für das Theaterhaus Stuttgart und einen Restaurantbesuch überreicht.

Erst seit Sommer letzten Jahres sitzt die Sabrina Hausmann für Omnibus Dannenmann hinter dem Steuer, doch die 38-Jährige hat es den Fahrgästen aus dem Welzheimer Wald leicht gemacht, sie schnell ins Herz zu schließen. Das belegen die Fahrgast-Kommentare auf den Stimmzetteln, die für Hausmann beim VVS eingegangen sind: „Frau Hausmann ist immer freundlich und gibt vorbildlich Auskunft über das komplexe Tarifsystem im Grenzgebiet. Außerdem ist ihre angenehme Fahrweise lobenswert, die besonders wichtig ist, wenn man im Bus stehen muss“, schreibt ein Alfdorfer. Ein anderer Fahrgast aus Rudersberg formuliert es so: „Wenn ich ein Buch über sie schreiben müsste, würde da nur Gutes drin stehen.“

Auch im Rad- und Freizeitbus „Waldbus“ der Linie 265 macht Hausmann eine gute Figur und weckt Begeisterung bei den Fahrgästen:

„Frau Hausmann ist die neue Waldbus-Königin! Super freundlich, kompetent und äußerst hilfsbereit beim Verladen der Fahrräder“, lobt eine Kundin.

Die Rudersbergerin ist mit Leib und Seele Busfahrerin. „Auch wenn es immer anspruchsvoller wird, meine Fahrgäste bei starkem Verkehrsaufkommen und Baustellen sicher und pünktlich ans Ziel zu bringen, liebe ich meinen Beruf. Der Umgang mit meinen Fahrgästen macht mir jeden Tag aufs Neue Spaß.“

Natürlich ist auch ihr Chef Markus Dannenmann stolz, dass die Gewinnerin aus der Dannenmann-Belegschaft kommt. „Wir haben mit Frau Hausmann einen sehr guten Fang gemacht. Ihre hilfsbereite und offene Art gegenüber unseren Fahrgästen kommt einfach gut an und wir freuen uns, dass sie den Titel nach Hause gefahren hat“, so Dannenmann

„Ich freue mich, dass Frau Hausmann in unserem Landkreis unterwegs ist. Unsere Busfahrerinnen und Busfahrer spielen eine wichtige Rolle: Sie befördern nicht nur die Bürgerinnen und Bürger von A nach B, sie sind das Gesicht des ÖPNV. Sie bestimmen den Ruf und die Qualität des Busverkehrs entscheidend mit“, sagte Landrat Dr. Richard Sigel. „Sie sind die beste Werbung für einen attraktiven öffentlichen Nahverkehr“. Als Dankeschön steuerte der Landrat einen Schwimmbad-Gutschein, ein Handtuch im Landkreis-Design, eine spannende Lektüre sowie eine Flasche Apfelsaft von heimischen Wiesen bei.

Hausmann fährt auf allen Dannenmann-Linien in und rund um den Welzheimer Wald, zum Beispiel auf den Linien 228 (Schorndorf – Rudersberg - Welzheim), 229 (Miedelsbach – Steinenberg – Krehwinkel), 263 (Schorndorf – Welzheim – Kaisersbach – Althütte), 265 (Schorndorf – Welzheim – Schorndorf) und 266 (Schwäbisch Gmünd – Alfdorf – Welzheim).

„Mit dem jährlichen Wettbewerb möchten wir allen Busfahrerinnen und Busfahrern für ihren täglichen Einsatz und ihr Engagement danken. Sie müssen im dichten Stadtverkehr bei Wind und Wetter Tag und Nacht alles im Blick behalten und ihre Fahrgäste sicher und pünktlich ans Ziel bringen. Doch damit ist es nicht getan. Sie müssen auch Freund und Helfer sein und manchmal auch jemand, der für Ruhe und Ordnung sorgt“, sagte VVS-Geschäftsführer Horst Stammler.

Der Wettbewerb „Busfahrer des Jahres“ wird vom VVS seit 2004 ausgeschrieben, also in diesem Jahr bereits zum 15. Mal. Die Stimmzettel hingen als „Swingcards“ in den Bussen aus. Die Fahrgäste konnten ihre Stimme für ihren Lieblingsbusfahrer oder ihre Lieblingsbusfahrerin auch per E-Mail und auf Facebook abgeben. Beurteilt wurden vor allem Fahrstil, Freundlichkeit sowie fachliche Kompetenz bei Auskünften über Verbindungen und Tarife.

Die Fahrgäste haben in einer zweistufigen Wahl für ihren Favoriten gestimmt: Die beiden „Stimmenkönige“ aus den einzelnen Landkreisen wurden auf der VVS-Homepage und auf der Facebook-Seite des VVS mit einem Steckbrief vorgestellt. Wer die meisten „Gefällt-mir-Klicks“ und E-Mails erhalten hat, holte damit den Titel „Busfahrer des Jahres“.

Im Jahr 2018 beschäftigt die Unternehmensgruppe Dannenmann rund 80 Mitarbeiter. Neben vier Reisebussen sind 60 Linienbusse mit modernster Niederflurtechnik im Einsatz. Die Tradition des Unternehmens aus Weinstadt wird durch Markus Dannenmann jetzt in der dritten Generation fortgeführt.

Im Verbundgebiet gibt es 422 Buslinien, davon 91 im Rems-Murr-Kreis. Von den 40 Busunternehmen im VVS fahren 14 im Rems-Murr-Kreis. Die Busse im Rems-Murr-Kreis legen im Jahr 8,5 Millionen Kilometer zurück und befördern dabei 19 Millionen Fahrgäste.

(pk)

Stand: 29. August 2018