Ab 1. Januar 2020: mehr Fahrten und bessere Verbindungen in Remseck und Kornwestheim

Mittelstand kann sich im Wettbewerb behaupten

Zum 1. Januar 2020 wird es im Stadtverkehr Remseck und Kornwestheim inklusive Pattonville ein deutlich verbessertes Fahrplanangebot geben. Fahrgäste können sich auf mehr Fahrten, bessere Verbindungen und längere Betriebszeiten freuen. Insgesamt wird das Fahrplanangebot im Linienbündel 9 (Remseck) um rund ein Viertel auf über 539.000 Fahrplankilometer pro Jahr aufgestockt. Im Bereich Kornwestheim legt das Angebot um rund 40 Prozent auf über 800.000 Fahrplankilometer pro Jahr zu. Die Linien werden weiterhin von den Busunternehmen Knisel und LVL Jäger gefahren.

„Die Erweiterung des Fahrplangebots in Remseck am Neckar macht den öffentlichen Nahverkehr für jede Mitbürgerin und jeden Mitbürger noch interessanter. Insbesondere das Fahrangebot nach 22 Uhr ist ein zeitgemäßer und wichtiger Schritt über den wir uns besonders freuen“, sagte der Remsecker Oberbürgermeister Dirk Schönberger.

Axel Meier, Fachbereichsleiter Verkehr im Landratsamt Ludwigsburg, zeigt sich zufrieden mit dem Ausgang des Verfahrens: „Mit den Firmen Knisel und LVL Jäger wird der Verkehr im Raum Remseck weiterhin in bewährter Weise durchgeführt. Das Verfahren, welches von der Stadt Remseck durchgeführt und vom Landkreis unterstützt wurde, verlief reibungslos. Positiv zu erwähnen sind die Verlängerung der Fahrten nach Aldingen sowie die deutliche Taktverdichtung beider Linien. Hier wurde für den Kunden ein spürbarer Mehrwert geschaffen.“

„Unser Ziel ist es, die umweltfreundliche Mobilität weiter auszubauen, sodass mehr Menschen auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Die Ausweitung des bisherigen Fahrplanangebots und die Verlängerung der Betriebszeiten sind dabei zwei wichtige Schritte. Mit der Einführung unseres Stadttickets sind die Menschen in Kornwestheim mobil und können ihre Einkäufe erledigen oder den Arzt besuchen. Das ist mir wichtig“, sagte Oberbürgermeisterin Ursula Keck.

„Wir freuen uns, dass wir die gute Partnerschaft mit der Stadt Remseck fortsetzen können. Wir weiten unser Angebot deutlich aus und gehen mit über 100.000 Fahrplankilometer mehr als früher an den Start“, informierte Matthias Knisel, Geschäftsführer von Knisel Bus und Reisen. „Für den StadtBus Remseck haben wir zwei Hybridbusse angeschafft, die ab Februar 2020 unterwegs sein werden. Sie sind nicht nur umweltfreundlich und barrierefrei unterwegs, sondern beispielsweise auch mit Klimaanlagen und hochauflösenden Innenanzeigern ausgestattet.“

„Im Verkehrsgebiet Kornwestheim werden wir unter anderen mit unseren neuen Hybridbussen und über 200.000 Mehrkilometer pro Jahr die Fahrgäste sicher befördern. Das stark ausgeweitete Angebot in den Abend- und Nachtstunden sowie an den Wochenenden wird das ÖPNV Angebot noch attraktiver machen und wir freuen uns heute schon, die Fahrgäste in unseren Bussen begrüßen zu dürfen“, sagte LVL-Geschäftsführerin Carry Buchholz.

„Die beiden Busunternehmer kennen das Verkehrsgebiet wie ihre Westentasche. Deswegen sind wir zuversichtlich, dass zum Betriebsstart auch angesichts neuer Fahrpläne und neuer Fahrer alles klappen wird“, so VVS-Geschäftsführer Horst Stammler.

Seit 2009 ist die EU-Verordnung Nr. 1370/2007 in Kraft. Sie gibt vor, dass alle Buslinien, die öffentlich gefördert werden, nach bestimmten Vergabevorschriften ausgeschrieben werden müssen. Damit nicht jede einzelne Linie extra vergeben werden muss, wurden Linienbündel geschnürt, in diesem Fall das Bündel 9 im Landkreis Ludwigsburg. Zu diesem Linienbündel zählen die bisherigen Liniennummern 402, 403 und 405. Die Linie 405 wird in die Linie 402A umbenannt. In diesem Gebiet fahren auch die LVL-Linien 411-415, 431, 433 und X43, deren Fahrplanangebot ebenfalls deutlich zulegt.

Das Linienbündel 9 (Remseck) ist die sechste Direktvergabe für Busverkehre im Landkreis Ludwigsburg. Da die Stadt Remseck die Aufgabenträgerschaft für den städtischen Busverkehr auf ihren Gemarkungen selbst wahrnimmt, hat der Landkreis das gesamte Verfahren der Kommune überlassen. Nach der EU-Verordnung können Städte in ihrem Stadtgebiet die ÖPNV-Leistungen selbst erbringen (Inhouse-Vergabe). Die LVL-Linien werden eigenwirtschaftlich betrieben. Das bedeutet, dass das Verkehrsunternehmen keine Zuschüsse der öffentlichen Hand bekommt, dafür jedoch die Fahrgeldeinnahmen.

 

Haushaltsverteilung und Schnupperfahrten

Über die Änderungen werden alle betroffenen Haushalte Mitte Dezember im Rahmen einer Haushaltsverteilung informiert. Die Infobroschüren werden nur eingeworfen, wenn am Briefkasten kein „Werbung-verboten-Schild“ klebt. Wer die Infos nicht bekommen hat und sich trotzdem gerne informieren möchte, kann sich die Broschüre bei den Stadtverwaltungen abholen. Die Fahrpläne für die neuen Angebote sind bereits im Internet auf den Seiten des Verkehrsverbundes Stuttgart (www.vvs.de) abrufbar.

Wer das neue Angebot testen möchte, hat zum Start des neuen Bündels am 1. Januar 2020 die Möglichkeit dazu. In allen Bussen des Linienbündels (bis Betriebsschluss um 6 Uhr des Folgetages) kann man den ganzen Tag lang kostenlos mitfahren.

 

Die Veränderungen im Einzelnen:

 

Stadtbus Remseck:

Linie 402 (Hochberg – Pattonville)

Die Busse der Linie 402 fahren künftig montags bis freitags von ca. 6 Uhr bis ca. 19.30 Uhr durchgehend im 20-Minuten-Takt, anstatt wie bisher im 30-Minuten-Takt. In den Abendstunden sind die Busse montags bis freitags alle halbe Stunde bis ca. 22.30 Uhr im Einsatz. Bislang fuhren sie bereits ab 20 Uhr im Stundentakt. Zudem sind die Busse jetzt auch bis nach Mitternacht unterwegs.

Neu ist auch, dass die Betriebszeit der Buslinie an Samstagen komplett um eine Stunde nach hinten geschoben wird. Damit fährt  der letzte Bus um 0.32 Uhr von der Stadtbahnhaltestelle in Remseck in Richtung Hochdorf.

Der 30-Minuten-Takt gilt neuerdings im Zeitraum von 8 bis 17 Uhr anstatt wie bisher zwischen 5 und 14 Uhr. Der Zeitraum für die neuen Betriebszeiten wurde entsprechend der Fahrgastnachfrage angepasst. Sonn- und feiertags fahren die Busse bis zwei Stunden länger, sodass auch noch nach Mitternacht Busfahrten angeboten werden.
Um die Pünktlichkeit zu verbessern und den Fahrgästen einen besseren Anschluss an die Stadtbahn in Neckargröningen zu ermöglichen, bekommt die Linie tagsüber mehr Pufferzeit.

 

Linie 403 (Hochberg – Aldingen)

Die Busse der Linie 403 fahren künftig von Montag bis Freitag durchgehend alle 30 Minuten zwischen Hochberg und Aldingen. Damit bekommt der Aldinger Südwesten auch zu den Hauptverkehrszeiten eine ÖPNV-Anbindung. Samstags verschiebt sich die Betriebszeit der Linie 403 um etwa eine Stunde von 7 Uhr bis etwa 17 Uhr auf 8 bis ca. 18 Uhr.

In Hochberg fahren die Busse der Linien 402 und 403 künftig zu unterschiedlichen Uhrzeiten ab. Daher gibt es auf der Strecke von Hochberg nach Neckargröningen Stadtbahn und zurück vier Fahrmöglichkeiten je Stunde.

 

Linie 402A (Schülerverkehr Remseck)

Die Schülerfahrten haben künftig die Liniennummer 402A. Sie ersetzen die Linie 405.

 

Stadtverkehr Kornwestheim:

Da die Betriebszeiten der Busse künftig ausgedehnt werden, können sich die Fahrgäste auf einen deutlich ausgeweiteten Fahrplan freuen. Die Strecke nach Stuttgart-Stammheim wird zukünftig tagsüber durchgehend und im Spätverkehr montags bis freitags bis etwa 1 Uhr nachts im 20- bzw. 30-Minuten-Takt angeboten. Damit wird das Angebot in diesem Zeitraum etwa verdoppelt.

 

Linien 411 (Kornwestheim Bahnhof – Friedhof)

Linien 412 (Pattonville – Kornwestheim (– Stammheim))

Linien 413 (Ludwigsburg – Kornwestheim – Ludwigsburg)

Montags bis samstags von Betriebsbeginn bis ca. 19.30/20.00 Uhr gibt es auf diesen Linien einen 20-Minuten-Takt. Bis Betriebsende fahren die Busse auf den Strecken nach Pattonville, Stadion/Ludwig-Herr-Str., Domertal-Ludwigsburg und Stammheim dann im 30-Minuten-Takt, an Sonn- und Feiertagen gilt ganztags Stunden-Takt. Auch die Busse der Linie 411 zum Friedhof fahren weitestgehend im entsprechenden Takt – lediglich abends ab etwa 20 Uhr ruht der Betrieb der Linie 411 auch weiterhin.

Die Fahrplanverbesserungen auf der Linie 413 kommen auch den Wohngegenden „Im Obstgarten/nördliche Villeneuvestraße“, dem Gewerbegebiet Nord/Domertal und auch den Fahrgästen entlang der Solitudeallee zugute.

Um die Pünktlichkeit zu verbessern, enden die Busse der Linie 413 in Ludwigsburg künftig am Arsenalplatz statt am Forum am Schlosspark.

 

Linie 414 (Kornwestheim Bahnhof – Mühlhäuser Straße – Bahnhof)

Die Linie 414 bekommt montags bis freitags von 6.45 bis 18.30 Uhr ein deutlich erweitertes Grundangebot im 60-Minuten-Takt, welches in der Hauptverkehrszeit auf einen 20-Minuten-Takt erweitert wird.

 

Neue Linie 415 (Kornwestheim Bahnhof – Kornwestheim W&W)

Die neue Linie fährt montags bis freitags im Berufsverkehr alle 30 Minuten vom Bahnhof Kornwestheim über die Ludwigsburger Straße zur Wüstenrot & Württembergischen.

 

Neue Nachtbus-Linien N47 (Kornwestheim Bahnhof – Kornwestheim Nord – Kornwestheim Ost) und N48 (Kornwestheim Bahnhof – Pattonville – Kornwestheim Bahnhof)

Die beiden neuen Linien sind in den Nächten vor Samstag, Sonntag und Feiertagen unterwegs. Sie sollen mit jeweils vier Fahrten pro Nacht im Stundentakt die Erreichbarkeit der Wohngebiete erleichtern und auch als Zubringer zur frühen S-Bahn dienen. Da beide Linien das einwohnerstarke Kornwestheimer Ostgebiet anfahren, besteht von jeder Nacht-S-Bahn ein Anschluss dorthin. (ps)

 

Linie X43 (Ludwigsburg – Neckargröningen – Hegnach – Waiblingen)

Die Direktbuslinie 432 zwischen Ludwigsburg ZOB und Waiblingen erhält neu die Liniennummer X43 und wird zukünftig auch an Samstagen mit 11 Fahrtenpaaren im Stundentakt das Angebot der Linie 431 ergänzen.

Stand: 9. Dezember 2019