Mehr Fahrten, bessere Verbindungen: Im Stadtverkehr Böblingen-Sindelfingen startet ein neues Zeitalter

Ab 15. Dezember 2019 – Busverkehr komplett neu konzipiert

Am 15. Dezember 2019 bricht ein neues Zeitalter im innerstädtischen Busverkehr von Böblingen und Sindelfingen an. Dann gibt es ein deutlich attraktiveres Fahrplanangebot mit einheitlichem Takt, neuen Linien, häufigeren Fahrten und längeren Betriebszeiten. Insgesamt legen die Fahrten im Stadtverkehr um ein Drittel auf 2,7 Millionen Fahrzeugkilometer pro Jahr zu. Der Stadtverkehr Böblingen-Sindelfingen wird nach wie vor vom langjährigen Traditionsunternehmen Pflieger Reise- und Verkehrs GmbH & Co. KG gefahren.

Das neue Buslinienetz im Überblick

Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

  • Die Betriebszeiten und die Takte der Hauptlinien 704, 705, 706, 708, 709, 711, 715, 717, 720, 721, 723, 728 und 731 werden vereinheitlicht.
  • Montags bis freitags von 5 bis 20 Uhr sowie samstags von 6 bis 19 Uhr fahren die Busse dieser Hauptlinien halbstündlich.
  • Im Anschluss bis Mitternacht wird stündlich gefahren.
  • In Nächten vor Sams-, Sonn- und Feiertagen sind die Busse bis 1 Uhr unterwegs.
  • An Sonn- und Feiertagen gilt von 7 Uhr bis Mitternacht ein Stunden-Takt.
  • Die wichtigste Stadtverkehrslinie 701 (Diezenhalde – Böblingen ZOB – Sindelfingen ZOB – Eichholz) fährt weiterhin montags bis freitags alle 15 Minuten, am Samstag tagsüber auf der Teilstrecke zwischen beiden ZOB ebenfalls alle 15 Minuten.
  • Die Städte Böblingen und Sindelfingen werden durch die neuen Buslinien 702, 718, 720 und 725 besser erschlossen.
  • Die Busse fahren öfter und haben längere Betriebszeiten. Außerdem halten sie an zusätzlichen Haltestellen. Dadurch wird der Fahrplan in beiden Städten noch attraktiver.
  • Zwischen Darmsheim und Maichingen fährt die neue Linie 718 als Tangentiale zur S60.

Landrat Roland Bernhard sagte anlässlich der Inbetriebnahme: „Der Stadtverkehr in Böblingen und Sindelfingen ist besser als jemals zuvor. Durch neue Linien und mehr Fahrten verbessert sich das Leistungsangebot für Fahrgäste um 643.000 Kilometer. Und das alles ohne Zuschüsse des Landkreises Böblingen und der Städte. Vor allem freut es mich, dass die Firma Pflieger als besonders innovationsfreudiges Unternehmen mit ihrem eigenwirtschaftlichen Angebot, ihrem hervorragenden Ruf und ihrer jahrzehntelangen Erfahrung den Auftrag bekommen hat.“

Böblingens Oberbürgermeister Dr. Stefan Belz betonte: „Um den Klimaschutz aktiv und sinnvoll zu fördern, gilt es, auf den Umweltverbund umzusteigen. Dazu gehört auch, den öffentlichen Nahverkehr zu stärken. Grundlage ist ein attraktives Angebot für unsere Bürgerschaft. Hier ist dieser Fahrplanwechsel am 15. Dezember ein großer Meilenstein: Bus und Bahn in BB – das lohnt sich jetzt umso mehr! Mehr Fahrten, neue Linien, längere Betriebszeiten, einheitliche Takte, bessere Abstimmung auf die S-Bahn und größere Verständlichkeit. Der neue Busverkehr bringt etliche Verbesserungen für Böblingen und Sindelfingen, einschließlich des günstigen StadtTickets.“

„Mit dem neuen Betriebsprogramm für den Stadtbusverkehr konnten wir die Verbindungen in und zwischen unseren beiden Städten optimieren und so das Busfahren noch attraktiver machen. Die Bürger und Besucher von Sindelfingen und Böblingen profitieren so ab Dezember von 30 Prozent mehr Busverbindungen und einem fahrgastfreundlichen Takt-Fahrplan. Dieser zukunftsfähige Stadtbusverkehr ist ein wichtiger Schritt hin zu einer umweltfreundlicheren Mobilität in unseren Städten“, so Sindelfingens OB Dr. Bernd Vöhringer.

Für den Betrieb der Linien hat das Busunternehmen Pflieger seine Flotte kräftig modernisiert und vergrößert. „Die Busse, die zum Einsatz kommen, sind mit neuesten Umweltstandards unterwegs und komplett barrierefrei. Außerdem haben sie hochauflösende Innenanzeiger, die über den Fahrtverlauf informieren und besonders gut gelesen werden können. Nicht zuletzt sind alle neuen Busse mit Klimaanlagen und kostenlosem WLAN ausgestattet. Neu ist auch, dass in fast allen Bussen mit der EC-Karte kontaktlos bezahlt werden kann“, informierte Pflieger-Geschäftsführer Hermann Pflieger.

Anlässlich der Inbetriebnahme sagte VVS-Geschäftsführer Horst Stammler: „Unser Dank gilt einerseits dem Landkreis Böblingen sowie den beiden Städten Böblingen und Sindelfingen, die den Schritt getan haben, entsprechende Zusatzangebote vorzusehen. Andererseits gebührt dem Busunternehmen Pflieger ein großer Dank, das die geforderten Mindestleistungen in seinem Antrag nochmals deutlich überschritten hat.“

Seit 2009 ist die EU-Verordnung Nr. 1370/2007 in Kraft. Sie gibt vor, dass alle Buslinien, die öffentlich gefördert werden, nach bestimmten Vergabevorschriften ausgeschrieben werden müssen. Damit nicht jede einzelne Linie extra vergeben werden muss, wurden Linienbündel geschnürt, in diesem Fall das Bündel 7 im Landkreis Böblingen. Zu diesem Bündel gehören die Linien 701, 701A, 702, 703, 704, 704A, 705, 706, 707, 708, 709, 711, 715, 717, 717A, 718, 720, 721, 721A, 722, 723, 724, 725, 728, 728A, 731, 731A, 732, 732A und N73.

Für die Fahrten bekommt Pflieger keine Zuschüsse durch den Landkreis und die Kommunen. Das Risiko dieses eigenwirtschaftlichen Verkehrs trägt allein das Verkehrsunternehmen, dafür bekommt es die gesamten Fahrgeldeinnahmen.

 

Haushaltsverteilung und Schnupperfahrten:

Über die Änderungen werden alle betroffenen Haushalte in den nächsten Tagen im Rahmen einer Haushaltsverteilung informiert. Die Infobroschüren werden nur eingeworfen, wenn am Briefkasten kein „Werbung verboten-Schild“ klebt. Wer die Infos nicht bekommen hat und sich trotzdem gerne informieren möchte, kann sich die Broschüre bei den Stadtverwaltungen Böblingen und Sindelfingen abholen.

Außerdem ist der VVS am Samstag, 7. Dezember 2019, auf dem Böblinger Wochenmarkt (8 bis 12 Uhr) und auf dem Sindelfinger Weihnachtsmarkt (12 bis 17 Uhr) mit einem Stand präsent und informiert über die Neuerungen.

Die Fahrpläne für die neuen Angebote sind bereits im Internet auf den Seiten des Verkehrsverbundes Stuttgart (www.vvs.de) abrufbar.

Wer den Stadtverkehr testen möchte, hat zum Start am Sonntag, 15. Dezember 2019, die Möglichkeit dazu. In allen Bussen der betroffenen Linien, die an diesem Tag unterwegs sind, kann man den ganzen Tag lang kostenlos mitfahren (bis Betriebsschluss um 6 Uhr des Folgetages).

 

Die Fahrplanänderungen im Einzelnen:

Linie 701 (Diezenhalde – Böblingen ZOB – Sindelfingen ZOB – Eichholz):

Am Wochenende wird der Fahrplan vor allem in Richtung Diezenhalde aufgestockt, wo es bislang nur einzelne Fahrten gab. Samstags sowie an Sonn- und Feiertagen sind die Busse künftig bis 1 Uhr im Halbstunden-Takt zwischen Diezenhalde und Eichholz unterwegs. An Samstagen werden die Busse zwischen Böblingen ZOB und Sindelfingen ZOB tagsüber sogar alle 15 Minuten im Einsatz sein. Montags bis freitags fahren die Busse weitestgehend nach dem bewährten Muster. Auf die Ausdünnung des Taktes während der Weihnachtsferien wird künftig verzichtet.

 

Linie 702 (Sindelfingen ZOB – Mercedes-Benz-Werk):

Die Busse der neuen Linie 702 pendeln künftig im Zeitraum von 6.30 bis 8.30 Uhr sowie von 14.30 bis 19 Uhr im Halbstunden-Takt zwischen dem Sindelfinger Mercedes-Benz-Werk und dem ZOB Sindelfingen. Zudem werden weitere Einzelfahrten zu den Schichtwechselzeiten der Früh- und Spätschicht im Mercedes-Benz-Werk angeboten.

 

Linie 703 (Böblingen ZOB – Mercedes-Benz-Werk):

Der Fahrplan der Linie 703 wird zu einer reinen Verbindung zwischen dem Böblinger ZOB und Mercedes-Benz-Werk umgestaltet. Die Busse fahren künftig zwischen 5 und 8.30 Uhr sowie zwischen 14.30 und 19 Uhr konsequent alle 30 Minuten. Außerdem werden zu den Schichtwechselzeiten der Früh- und Spätschicht im Mercedes-Benz-Werk zusätzliche Fahrten angeboten. Die Fahrten zwischen dem Sindelfinger ZOB und dem Mercedes-Benz-Werk finden künftig unter der Liniennummer 702 statt.

 

Linie 704 (Sindelfingen ZOB – Maichingen Landhaussiedlung (–Waldfriedhof):

Die Busse der Linie 704 werden konsequent vertaktet und haben längere Betriebszeiten. Montags bis freitags von 5 bis 20 Uhr sowie samstags von 6 bis 19 Uhr fahren die Busse halbstündlich und im Anschluss bis Mitternacht wird stündlich gefahren. In Nächten vor Sams-, Sonn- und Feiertagen sind die Busse bis 1 Uhr unterwegs. An Sonn- und Feiertagen gilt von 7 Uhr bis Mitternacht ein Stunden-Takt.

Außerdem fahren die Busse künftig auf einem neuen Linienweg. Der bisher nur teilweise angefahrene Abschnitt zwischen dem Böblinger ZOB über den Goldberg entfällt. Als Ersatz für diese Verbindungen, können Fahrgäste die Linie 711 (Sindelfingen ZOB – Breuningerland) und 706 (Viehweide – Böblingen ZOB) nutzen. Im Bereich Maichingen bekommen auch die Fahrgäste in den Wohngebieten Grünäcker und Allmendäcker dank der neuen Linienführung eine Busanbindung.

Sonn- und feiertags sind die Busse bei vier Fahrten künftig auch bis zum Maichinger Waldfriedhof unterwegs. An Werktagen wird für die Strecke zwischen Landhaussiedlung und Waldfriedhof ein Ruftaxi angeboten. Es ist montags bis freitags je Richtung viermal unterwegs, samstags zweimal je Richtung. Fahrgäste können die Ruftaxis bis  60 Minuten vor Fahrtbeginn unter der Telefonnummer 07031 666070buchen. Es gilt der VVS-Tarif ohne Zuschlag.

Montags bis samstags tagsüber fahren die Busse der Linie 704 vom Sindelfinger ZOB aus weiter als Linie 711 Richtung Breuningerland. In der Gegenrichtung wechselt die Linie 711 am Sindelfinger ZOB zur Linie 704. Die Linie 711 fährt auch die Haltestelle Leipziger Straße in der Nähe des S-Bahn-Halts Goldberg an. Es bleibt damit bei der gewohnten Verbindung zwischen Maichingen und dem Übergang zur S-Bahn-Linie S1.

 

Linie 705 (Böblingen ZOB – Flugfeld – Sindelfingen ZOB)

Die Busse der Linie 705 werden konsequent vertaktet und haben längere Betriebszeiten. Montags bis freitags von 5 bis 20 Uhr sowie samstags von 6 bis 19 Uhr fahren die Busse halbstündlich und im Anschluss bis Mitternacht wird stündlich gefahren. In Nächten vor Sams-, Sonn- und Feiertagen sind die Busse bis 1 Uhr unterwegs. An Sonn- und Feiertagen gilt von 7 Uhr bis Mitternacht ein Stunden-Takt.

In Sindelfingen wird die wenig genutzte Haltestelle „Rudolf-Diesel-Straße“ im Bereich der Autobahnanschlussstelle „Böblingen/Sindelfingen“ durch die neue Haltestelle „Tübinger Allee“ ersetzt.

Neu ist auch, dass die Linie 705 am Böblinger ZOB zur Liniennummer 723 wechselt (in der Gegenrichtung umgekehrt). Damit bekommen die Fahrgäste an allen Betriebstagen eine umsteigefreie Verbindung zwischen dem Böblinger Stadtteil Tannenberg und dem Sindelfinger ZOB.

 

Linie 706 (Böblingen ZOB – Goldberg – Breuningerland – Viehweide)

Die Busse der Linie 706 werden konsequent vertaktet und haben längere Betriebszeiten. Montags bis freitags von 5 bis 20 Uhr sowie samstags von 6 bis 19 Uhr fahren die Busse halbstündlich und im Anschluss bis Mitternacht wird stündlich gefahren. In Nächten vor Sams-, Sonn- und Feiertagen sind die Busse bis 1 Uhr unterwegs. An Sonn- und Feiertagen gilt von 7 Uhr bis Mitternacht ein Stunden-Takt.

 

Linie 707 (Hulb – Sindelfingen Mercedes-Benz (– ZOB))

Der Fahrplan dieser Linie wird ausgedehnt, sodass für Mitarbeiter im Sindelfinger Mercedes-Benz-Werk mehr Fahrten und längere Betriebszeiten (5 bis 9 Uhr und 12 bis 20.30 Uhr) entstehen. Wegen der Werkserweiterung von Daimler fahren die Busse die neuen Haltestellen P305 und P307 an.

 

Linie 708 (Eichholz – Sindelfingen ZOB – Goldberg (– Thermalbad Böblingen)

Die Busse der Linie 708 werden konsequent vertaktet und haben längere Betriebszeiten. Montags bis freitags von 5 bis 20 Uhr sowie samstags von 6 bis 19 Uhr fahren die Busse halbstündlich und im Anschluss bis Mitternacht wird stündlich gefahren. In Nächten vor Sams-, Sonn- und Feiertagen sind die Busse bis 1 Uhr unterwegs. An Sonn- und Feiertagen gilt von 7 Uhr bis Mitternacht ein Stunden-Takt.

Neu ist auch, dass die Busse zwischen dem Sindelfinger ZOB und der Haltestelle Goldberg über die Lange Anwanden, die Goldmühlestraße und über Goldberg Wasserturm fahren. Zwischen dem Thermalbad Böblingen und Goldberg sind die Busse montags bis samstags künftig zwischen 8 und 20 Uhr im Zwei-Stundentakt unterwegs. Auf diesem Abschnitt fahren zusätzlich die Busse der Linie 720.

An Sonn- und Feiertagen übernehmen Ruftaxis die Fahrten auf dem letzten Teilstück zwischen Goldberg und der Endhaltestelle Thermalbad (Hexenbuckel). Sie sind auf Abruf im Zwei-Stunden-Takt unterwegs. Fahrgäste können bis 60 Minuten vor Fahrtbeginn unter der Telefonnnummer 07031-666070 ihren Fahrtwunsch mitteilen und anfordern. Es gilt der VVS-Tarif ohne Zuschlag.

 

Linie 709 (Böblingen ZOB – Rauher Kapf)

Die Busse der Linie 709 werden konsequent vertaktet und haben längere Betriebszeiten. Montags bis freitags von 5 bis 20 Uhr sowie samstags von 6 bis 19 Uhr fahren die Busse halbstündlich und im Anschluss bis Mitternacht wird stündlich gefahren. In Nächten vor Sams-, Sonn- und Feiertagen sind die Busse bis 1 Uhr unterwegs. An Sonn- und Feiertagen gilt von 7 Uhr bis Mitternacht ein Stunden-Takt.

Künftig fahren die Busse nicht mehr zwischen dem Sindelfinger und dem Böblinger ZOB. Zur Weiterfahrt nach Sindelfingen ZOB kann hier die Linie 701 genutzt werden. Zur Weiterfahrt zum S-Bahn Halt Goldberg und Fahrgäste aus dem Stadtteil Unteres Lauch können in Zukunft auf die Linie 706 ausweichen.

 

Linie 711 (Sindelfingen ZOB – Leipziger Straße – Breuningerland)

Die Busse der Linie 711 werden konsequent vertaktet und haben längere Betriebszeiten. Montags bis freitags von 5 bis 20 Uhr sowie samstags von 6 bis 19 Uhr fahren die Busse halbstündlich und im Anschluss bis Mitternacht wird stündlich gefahren. In Nächten vor Sams-, Sonn- und Feiertagen sind die Busse bis 1 Uhr unterwegs. An Sonn- und Feiertagen gilt von 7 Uhr bis Mitternacht ein Stunden-Takt.

Der Verlauf der Linie 711 wurde im Stadtteil Goldberg neu konzipiert, sodass der S-Bahnhof Goldberg über die Haltestelle Leipziger Straße aus Richtung Sindelfingen ZOB schneller erreichbar ist als bisher. Die Linie wird künftig über die Magdeburger Straße mit der Haltestelle Grund- und Hauptschule und der Waldenbucher Str. mit der Haltestelle DRK, zur Haltestelle Leipziger Str. und weiter wie bisher in Richtung Breuningerland geführt. Auf demselben Linienweg geht es auch zurück.

Montags bis samstags tagsüber wechseln die Busse der Linie 711 am Sindelfinger ZOB auf die Liniennummer 704. Fahrgäste, die zwischen Maichingen (inkl. Landhaussiedlung) und dem Breuningerland unterwegs sind, bekommen so eine umsteigefreie Verbindung. Ein bequemer Übergang zur S1 am Halt Goldberg über die Bushaltestelle Leipziger Straße ist ebenfalls zeitlich möglich.

 

Linie 715 (Sindelfingen ZOB – Glaspalast – Maichingen)

Die neue Linie 715 erschließt das Sindelfinger Gewerbegebiet Fronäcker und den Glaspalast bzw. die Sportwelt VfL Sindelfingen. Durch das neue Angebot profitieren Fahrgäste künftig von einer schnellen Verbindung zwischen dem Sindelfinger ZOB und dem Ortskern in Maichingen. Auch das Gymnasium Unterrieden liegt auf dem Weg der neuen Linie.

 

Linie 717 (Darmsheim – Dagersheim – Sindelfingen ZOB – Königsknoll – Viehweide)

Die Busse der neu gestalteten Linie 717 fahren immer zur gleichen Minute ab und haben längere Betriebszeiten. Montags bis freitags von 5 bis 20 Uhr sowie samstags von 6 bis 19 Uhr fahren die Busse halbstündlich und im Anschluss bis Mitternacht wird stündlich gefahren. In Nächten vor Sams-, Sonn- und Feiertagen sind die Busse bis 1 Uhr unterwegs. An Sonn- und Feiertagen gilt von 7 Uhr bis Mitternacht ein Stunden-Takt.

Die Linie fasst künftig die beiden Linien 712 und 717 zusammen. Dabei durchqueren die Busse das Stadtgebiet von Sindelfingen vollständig von Ost nach West.

 

Linie 718 (Dagersheim – Darmsheim – Maichingen)

Die Linie schafft eine Direktverbindung zwischen Darmsheim, Dagersheim und Maichingen. Sie ist besonders für die Fahrgäste attraktiv, die zur S60 in Richtung Renningen und zum Gymnasium Unterrieden fahren möchten. Die Linie kommt auch vielen Maichingern zugute, die sich eine Direktverbindung nach Darmsheim bzw. Dagersheim gewünscht haben. Die Busse sind während des Berufsverkehrs stündlich im Einsatz und fahren auch zum Gymnasium Unterrieden.

 

Linie 720 (Böblingen ZOB – Thermalbad – Goldberg)

Die neue Linie 720 erhält einen konsequent getakteten Fahrplan und längere Betriebszeiten: Montags bis freitags von 5 bis 20 Uhr sowie samstags von 6 bis 19 Uhr fahren die Busse halbstündlich und im Anschluss bis Mitternacht wird stündlich gefahren. In Nächten vor Sams-, Sonn- und Feiertagen sind die Busse bis 1 Uhr unterwegs. An Sonn- und Feiertagen gilt von 7 Uhr bis Mitternacht ein Stunden-Takt.

Die Linie verläuft vom ZOB Böblingen über die Stuttgarter Straße und das Thermalbad zur neuen Endhaltestelle Goldberg (P+R) und erschließt dabei durch die direkte, attraktive Linienführung die Wohngebiete Oberes- und Unteres Lauch, sowie Freibad. Dadurch müssen die Fahrgäste aus dem Bereich Stuttgarter Straße künftig nicht mehr vom Böblinger ZOB einen Umweg über das Krankenhaus fahren und sind somit deutlich schneller unterwegs. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Fahrgäste auch am Bahnhof Goldberg auf die S-Bahn umsteigen können und nicht mehr zwingend zum ZOB fahren müssen.

 

Linie 721 (Diezenhalde – Grund – Böblingen ZOB – Kreiskrankenhaus (– Panzerkaserne)

Die Linie 721 erhält einen konsequent getakteten Fahrplan und längere Betriebszeiten: Montags bis freitags von 5 bis 20 Uhr sowie samstags von 6 bis 19 Uhr fahren die Busse halbstündlich und im Anschluss bis Mitternacht wird stündlich gefahren. In Nächten vor Sams-, Sonn- und Feiertagen sind die Busse bis 1 Uhr unterwegs. An Sonn- und Feiertagen gilt von 7 Uhr bis Mitternacht ein Stunden-Takt.

Die Busse der Linie 721 fahren künftig in beiden Richtungen über die Waldburgstraße zum Kreiskrankenhaus. Montags bis freitags werden einzelne Fahrten zur Panzerkaserne verlängert. Der Vorteil des neuen Linienwegs ist, dass Fahrgäste aus der Waldburgstraße auf dem Weg zum ZOB Böblingen direkt und nicht mehr den großen Umweg über Kreiskrankenhaus und Thermalbad fahren müssen. Neu ist auch, dass das Thermalbad und die Stuttgarter Straße nicht mehr von den Bussen der Linie 721 angefahren werden. Dort halten künftig die Busse der Linie 720.

 

Linie 723 (Böblingen ZOB – Schulzentrum Murkenbach – Tannenberg)

Die Busse der Linie 723 werden konsequent vertaktet und haben längere Betriebszeiten. Montags bis freitags von 5 bis 20 Uhr sowie samstags von 6 bis 19 Uhr fahren die Busse halbstündlich und im Anschluss bis Mitternacht stündlich. In Nächten vor Sams-, Sonn- und Feiertagen sind die Busse bis 1 Uhr unterwegs. An Sonn- und Feiertagen gilt von 7 Uhr bis Mitternacht ein Stunden-Takt.

Die Busse fahren die Haltestellen Alter Friedhof, Herdweg (Postamt) sowie Eichendorff-Schule zukünftig auf dem gleichen Linienweg in Hin- und Rückrichtung an. So können die Fahrgäste vom ZOB Böblingen aus direkt und ohne großen Umweg zum Tannenberg fahren. Wegen des neuen Linienwegs ist aber kein Halt mehr an der Haltestelle Reußensteinstraße möglich. Fahrgäste können stattdessen aber die weiteren nahe gelegenen Bushaltestellen nutzen, zum Beispiel Schönaicher Straße oder Herdweg (Postamt). Alternativ kann auch mit der neuen Linie 725 gefahren werden.

 

Linie 725 (Böblingen ZOB – Reußensteinstraße – Waldorfschule)

Zur Anbindung des Böblinger Stadtteils Herdwegs gibt es die neue Linie 725. Sie fährt montags bis freitags etwa alle zwei Stunden zwischen Böblingen ZOB und der Waldorfschule und verbindet so den Stadtteil Herdweg mit dem Endpunkt der Linie an der Waldorfschule. Auch an Schulsamstagen der Waldorfschule gibt es eine Fahrt.

 

Linie 728 (Diezenhalde – Reiterhof (– Hulb – Herrenberger Straße) – Böblingen ZOB)

Die Busse der Linie 728 werden konsequent vertaktet und haben längere Betriebszeiten. Montags bis freitags von 5 bis 20 Uhr sowie samstags von 6 bis 19 Uhr fahren die Busse halbstündlich und im Anschluss bis Mitternacht wird stündlich gefahren. In Nächten vor Sams-, Sonn- und Feiertagen sind die Busse bis 1 Uhr unterwegs. An Sonn- und Feiertagen gilt von 7 Uhr bis Mitternacht ein Stunden-Takt.

Der Verlauf der Linie 728 wird deutlich ausgeweitet, sodass es künftig eine Direktverbindung zwischen der Diezenhalde und dem Gewerbegebiet Hulb gibt. Zudem wird mit den Haltestellen Reiterhof und Breitensteiner Straße das südöstliche Gebiet von Böblingen und der südliche Teil des Flugfelds besser angebunden. Der neue Linienweg wird folgendermaßen aussehen: Die Busse fahren von der Diezenhalde über die Haltestelle Reiterhof zur neuen Haltestelle Böblingen Bahnhof (Flugfeld) am Nordausgang des Bahnhofs Böblingens. Dort fahren die Busse weiter über den südlichen Teil des Flugfelds ins Gewerbegebiet Hulb. Von dort aus geht es über das Kreistierheim und die Herrenberger Straße zurück zum ZOB Böblingen. Abends und an Sonn- und Feiertagen ganztags fahren die Busse die Bereiche Flugfeld Süd, Hulb und Herrenberger Straße nicht an, da zu diesen dort nur wenig Nachfrage herrscht.

 

Linie 731 (Böblingen ZOB – Dagersheim)

Die Busse der Linie 731 werden konsequent vertaktet und haben längere Betriebszeiten. Montags bis freitags von 5 bis 20 Uhr sowie samstags von 6 bis 19 Uhr fahren die Busse halbstündlich und im Anschluss bis Mitternacht wird stündlich gefahren. In Nächten vor Sams-, Sonn- und Feiertagen sind die Busse bis 1 Uhr unterwegs. An Sonn- und Feiertagen gilt von 7 Uhr bis Mitternacht ein Stunden-Takt.

 

Linie 732 (Böblingen ZOB – Hulb – Dagersheim – Darmsheim)

Die Busse der Linie 732 sind künftig während des Berufsverkehrs erstmals konsequent alle 30 Minuten im Einsatz. Neu ist auch, dass sie über den S-Bahnhof Hulb fahren. Damit gibt es einerseits aus Dagersheim und Darmsheim eine Direktverbindung zum Gewerbegebiet Hulb. Andererseits können die Fahrgäste aus Richtung Stuttgart und Herrenberg bereits dort auf die S-Bahn umsteigen und müssen nicht bis zum Böblinger ZOB fahren.

 

Linie N73 (Böblingen ZOB – Diezenhalde – Eichendorfschule – Eichholz – Hinterweil – Böblingen)

Auf der Nachtbuslinie gibt es zukünftig um 1.34 Uhr eine zusätzliche Fahrt ab Böblingen ZOB. Die Abfahrt um 5.34 Uhr findet dagegen nur noch an Sonn- und Feiertagen statt, da samstags der reguläre Busverkehr bereits wieder gegen 6 Uhr beginnt.

 

Schülerverkehr:

Die Schülerfahrten im Stadtgebiet von Böblingen und Sindelfingen werden nach wie vor angeboten. Die Fahrpläne werden künftig unter den besser erkennbaren Liniennummern 701A, 704A, 717A, 721A, 728A, 731A, 732A sowie 722 und 724 zusammengefasst. Die Aushangfahrpläne für diese Linien sind nicht an den Haltestellen zu finden, können aber unter vvs.de abgerufen werden.

Stand: 6. Dezember 2019