Ab 1. August: bessere Busverbindungen im Bereich Sulzbach an der Murr, Backnang und Murrhardt

Omnibus-Verkehr Ruoff steigt als neuer Betreiber ein

Zum 1. August 2019 gibt es in Backnang, Sulzbach an der Murr, Murrhardt, Oppenweiler, Spiegelberg, Großerlach sowie Wüstenrot und Mainhardt ein deutlich verbessertes Fahrplanangebot. Auch Fahrgäste aus Kaisersbach und Welzheim profitieren am Rand von den dichteren Takten, längeren Einsatzzeiten und dem besseren Wochenendangebot. Die Buslinien 375, 380, 380A, 385, 386, 390 und 391 werden künftig von der Omnibus-Verkehr Ruoff GmbH (OVR) betrieben. Das Traditionsunternehmen aus Waiblingen ist bereits seit vielen Jahren im VVS als Linienbetreiber tätig.

„Es freut mich, dass die Omnibus-Verkehr Ruoff GmbH, die seit über 90 Jahren dem Landkreis verbunden ist, im Verkehrsbereich Backnang aus der europaweiten Vergabe als Gewinnerin hervorgegangen ist“, so Landrat Dr. Sigel. „Wir freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.“

Das Unternehmen Omnibus-Verkehr Ruoff GmbH hat 13 fabrikneue Busse bestellt, die über die derzeit höchstmögliche Umweltnorm Euro 6 verfügen. „Alle Busse, die zum Einsatz kommen, sind komplett barrierefrei und haben moderne Innenanzeigen, die über den Fahrtverlauf informieren. Außerdem sind alle Busse mit Klimaanlagen ausgerüstet“, informiert OVR-Geschäftsführer Horst Windeisen. Er wies darauf hin, dass mit dem Unternehmen Eisemann Reisen ein guter und wichtiger Partner die OVR unterstützt und Eisemann die beiden Radwanderbusse Räuberbus und Limesbus-Süd im Auftrag der OVR fahren wird.

„ÖPNV ist eine wichtige Infrastruktureinrichtung. Durch den neuen Fahrplan wird der Schulstandort Sulzbach mit Realschule und Gemeinschaftsschule viel besser angebunden“, sagte Sulzbachs Bürgermeister Dieter Zahn anlässlich der Vorstellung. „Vor allem von Großerlach, Kirchenkirnberg, Fornsbach und Alm sowie Spiegelberg aus gibt es bessere Verbindungen. Außerdem haben die Einwohner von Siebersbach, Lautern und dem Neubaugebiet Ziegeläcker mit der Haltestelle Lautertal künftig einen Stundentakt zur Murrbahn.“ Für Nachtschwärmer gebe es spätabends einen weiteren Bus, mit dem man die Wohngebiete besser als mit dem Zug erreicht. Aber auch der Räuberbus profitieret davon.

Anlässlich der Inbetriebnahme sagte VVS-Geschäftsführer Thomas Hachenberger: „Unser Dank gilt einerseits dem Rems-Murr-Kreis sowie den Städten und Gemeinden, die den Schritt getan haben, entsprechende Zusatzangebote vorzusehen. Andererseits gebührt dem Busunternehmen OVR ein großer Dank, das die geforderten Mindestleistungen in seinem Antrag nochmal deutlich überschritten hat.“

Er bittet auch um Verständnis, wenn angesichts neuer Busse, neuer Fahrer und neuem Fahrplan am Anfang noch nicht alles hundertprozentig klappen sollte. „Erfahrungsgemäß braucht es ein paar Wochen, bis sich alles eingespielt hat“, so Hachenberger.

Seit 2009 ist die EU-Verordnung Nr. 1370/2007 in Kraft. Sie gibt vor, dass alle Buslinien, die öffentlich gefördert werden, nach bestimmten Vergabevorschriften ausgeschrieben werden müssen. Damit nicht jede einzelne Linie extra vergeben werden muss, wurden Linienbündel geschnürt, in diesem Fall das Bündel 13 im Rems-Murr-Kreis. Für die Fahrten im Linienbündel 13 bekommt OVR keine Zuschüsse durch den Landkreis und die Kommunen. Das Risiko des eigenwirtschaftlichen Verkehrs trägt allein das Verkehrsunternehmen, das dafür die Fahrgeldeinnahmen bekommt.

Haushaltsverteilung und Schnupperfahrten

Die Haushalte in den betroffenen Gemeinden werden bis Ende Juli im Rahmen einer Haushaltsverteilung informiert.

Die Fahrpläne für die neuen Angebote sind bereits im Internet auf den Seiten des Verkehrsverbundes Stuttgart (www.vvs.de) abrufbar.

Wer das neue Angebot testen möchte, hat zum Start des neuen Bündels am Donnerstag, 1. August 2019 die Möglichkeit dazu. In allen Bussen der betroffenen Linien, die an diesem Tag unterwegs sind, kann man den ganzen Tag lang kostenlos mitfahren (bis Betriebsschluss um 6 Uhr des Folgetages). 
 

Die Verbesserungen im Einzelnen:

Linie 375: Murrhardt – Kirchenkirnberg – Kaisersbach – Welzheim (inkl. Limesbus Süd)

Im Murrhardter Stadtteil Alm halten künftig wochentags alle Busse der Linie 375 an der Haltestelle Lisztstraße. Die Haltestelle wurde bisher nur gelegentlich angefahren. Das Fahrplanangebot wird an Schul- und Ferientagen weitestgehend vereinheitlicht. Deshalb fahren die Busse montags bis freitags ab der Endhaltestelle Murrhardt Bahnhof meist als Linie 390 weiter. Dadurch gibt es eine direkte Verbindung zwischen Kirchenkirnberg, Fornsbach und Alm zur Murrhardter Weststadt sowie nach Sulzbach, Oppenweiler und zum Zentrum Backnang. Die Busse halten nun ganzjährig bis zu acht Mal pro Tag an der Haltestelle Fornsbach, Waldsee. In den Sommermonaten können Fahrräder künftig auch samstags auf einem Fahrradanhänger mitgenommen werden.


Linie 380: Sulzbach (M) – Großerlach – Mainhardt

Das Fahrplanangebot wird an Schul- und Ferientagen weitestgehend vereinheitlicht und deutlich ausgeweitet Damit wird montags bis freitags zwischen Sulzbach und Mainhardt fast durchgehend ein Stundentakt angeboten. Außerdem wird die Anbindung des Schulstandorts Sulzbach aus Großerlach zu den Hauptunterrichtszeiten deutlich verbessert. Die neue Haltestelle Haller Straße erschließt künftig das dortigen Wohngebiet und die Einkaufsmärkte im Umkreis. Neu ist auch, dass für Fahrten ab Mainhardt in das VVS-Gebiet künftig uneingeschränkt der VVS-Tarif gilt. Damit profitieren Fahrgäste aus Mainhardt nicht nur vom verbessertes Fahrplanangebot, sondern auch vom attraktiven VVS-Ticketsortiment.


Linie 380A: Sulzbach (M) – Zwerenberg – Eschenstruet – Sulzbach (M)

Die Fahrten der bisherigen Linie 387 stehen künftig im Fahrplan der Schultags-Linie 380A und beschränken sich aufgrund des erweiterten Angebots der Linie 380 für Großerlach auf die Ortsteile Sulzbachs.


Linie 385: Sulzbach (M) – Wüstenrot (inkl. Räuberbus)

Die Busse fahren künftig zwischen Neulautern und Wüstenrot montags bis freitags eine einheitliche Route. Sie läuft über Stangenbach und Schmellenhof. Damit besteht im Abschnitt Sulzbach – Spiegelberg zusammen mit der Linie 386 montags bis freitags mindestens einen Stundentakt. Außerdem fahren an Samstagen sowie Sonn- und Feiertagen deutlich mehr Busse. Fahrräder können im Sommer am gesamten Wochenende und an Feiertagen im Anhänger mitgenommen werden. Dabei fahren die Busse am Wochenende tagsüber generell über Nassach und Jux sowie zwischen Spiegelberg und Wüstenrot abwechselnd im Ringverkehr Spiegelberg – Neulautern – Schmellenhof – Wüstenrot – Vorderbüchelberg – Spiegelberg bzw. umgekehrt. Für Fahrten ab Wüstenrot in das VVS-Gebiet gilt künftig uneingeschränkt der VVS-Tarif. Damit haben Fahrgäste aus Wüstenrot nicht nur ein verbessertes Fahrplanangebot, sondern auch Zugriff auf das attraktive VVS-Ticketsortiment.


Linie 386: Sulzbach (M) – Spiegelberg – Spiegelberger Teilorte

Die Busse der Linie fahren nun auch an Ferientagen. Außerdem fahren sie jeden Tag die gleiche Strecke über die Spiegelberger Ortssteile Jux, Nassach und Kurzach sowie das Wohngebiet Happenbach in Spiegelberg. Zusammen mit der Linie 385 besteht dann im Abschnitt Sulzbach – Spiegelberg montags bis freitags mindestens einen Stundentakt.


Linie 390: Backnang – Sulzbach (M) – Murrhardt

Zwischen Backnang und Murrhardt fahren die Busse künftig versetzt zu den Regionalzügen. Dadurch ergibt sich im innerstädtischen Abschnitt Backnang ZOB – Berliner Ring zusammen mit der Linie 361 ein aufeinander abgestimmtes, dichtes Gesamtverkehrsangebot (montags bis freitags bis ca. 20 Uhr 15 Minuten-Takt, sonst 30 Minuten-Takt). Montags bis freitags berücksichtigt der Fahrplan dabei bereits den künftigen ganztägigen 15-Minuten-Takt der S 3, der bis 2021 stufenweise umgesetzt wird. Außerdem fahren die Busse künftig von Montag bis Samstag abends eine Stunde länger.

Zu den Hauptunterrichtszeiten fahren die Busse künftig zwischen Backnanger Gymnasium in der Taus direkt nach Sulzbach und Oppenweiler. Montags bis freitags fahren zahlreiche Busse der Linie 390 am Murrhardter Bahnhof als Linie 375 weiter. Dadurch ergibt sich eine Direktverbindung aus Richtung Sulzbach nach Kirchenkirnberg, Fornsbach und Alm.


Linie 391: Oppenweiler – Aichelberg – Zell und zurück

Der Oppenweiler Ortsteil Zell bekommt erstmals eine regelmäßige ÖPNV-Anbindung. Dies wurde so im Nahverkehrsplan des Rems-Murr-Kreises vorgesehen. Die Busse fahren montags bis freitags sechs Mal am Tag auf einem Rundkurs ab Murrtalschule über die Ortsmitte, den Bahnhof, Aichelbach, Zell und das dortige Gewerbegebiet.

Im Zusammenhang mit den Änderungen im Linienbündel RMK 13 kommt es auch auf den Linien des Nachbarbündels RMK12 rund um Murrhardt, das seit 1. August 2018 in Betrieb ist, zu weiteren Verbesserungen:

  • Damit die Schülerbeförderung von und zum Schulstandort Mainhardt (Kreis Schwäbisch Hall) sichergestellt ist, fahren einige Busse der Linie 372 (Murrhardt – Grab – Mainhardt) künftig über Neufürstenhütte. Bislang fahren die Schüler mit der Linie 380. Im Gegenzug fahren die Busse der Linie 372 zwischen Grab und Murrhardt künftig nicht mehr nach Mannenweiler. Dadurch wird Zeit eingespart.
  • Für den Schülerverkehr zwischen Grab, Mannenweiler und Murrhardt wird die neue Linie 377 eingerichtet, die in Grab Anschluss zur Linie 372 hat.
  • Zur 1. Unterrichtsstunde gibt es künftig an Schultagen eine Direktfahrt der Linie 372 von Großerlach über Grab nach Sulzbach.
  • Die Schülerfahrten der Linie 373A nach Waltersberg werden in den Fahrplan der Linie 374 integriert.

Stand: 15. Juli 2019