Neues Nachtbusnetz in Ludwigsburg geht an den Start

Nachtschwärmer im Landkreis Ludwigsburg können sich auf ein neues Nachtbusnetz freuen. Beschlossen wurde das Angebot am 13. November 2020 vom Ausschuss für Umwelt und Technik des Landkreises Ludwigsburg. Starten sollten die Nachtbusse ursprünglich einen Monat später pünktlich zum Fahrplanwechsel. Doch dann wurde der Nachtverkehr wegen der Corona-Pandemie im gesamten VVS eingestellt und das neue Nachtbusnetz vorerst verschoben.

Gut ein halbes Jahr später können die Ludwigsburger die neuen Nachtbusse jetzt auch endlich nutzen. In der Nacht von Freitag, 2. Juli, auf Samstag, 3. Juli 2021, sind die regionalen Nachtbusse wieder im Einsatz und so auch Busse im Landkreis Ludwigsburg. Die Nachtbusse kommen mit einem geänderten Linienverlauf und vielen Verbesserungen für Nachtschwärmer im Landkreis: Rund 11.000 zusätzliche Einwohner profitieren künftig vom Nachtbusangebot. In den Orten Kallenberg, Riet, Höpfigheim, Kleiningersheim, Gronau sowie im südöstlichen Stadtgebiet von Besigheim – u. a. auf dem Ingersheimer Feld – halten die Nachtbusse.

Auch für Fahrgäste aus Unterriexingen, Hohenhaslach, Horrheim und Ensingen gibt es gute Nachrichten: sie müssen nachts nicht mehr in Markgröningen von einem auf den anderen Bus umsteigen. Künftig können sie in Bietigheim direkt von der S-Bahn in den Bus umsteigen. Für diejenigen, die nachts von Stuttgart nach Hause fahren gilt: nur noch einmal umsteigen.

Außerdem sind die Städte Ludwigsburg und Bietigheim-Bissingen von weiteren Gemeinden aus direkt mit Nachbussen erreichbar. So kommt man von Bietigheim künftig ohne umsteigen zu müssen nach Unterriexingen, Hohenhaslach, Horrheim, Ensingen und Großingersheim. Von Ludwigsburg kommen Fahrgäste ohne Umstieg nach Hemmingen und Münchingen.

Der VVS empfiehlt seinen Fahrgästen vor der Fahrt mit den Nachtbussen einen Blick in die elektronische Fahrplanauskunft in der VVS-App oder auf der VVS-Homepage zu werfen – dort sind alle Neuerungen zeitnah eingepflegt.

Die Änderungen im Nachtbusnetz im Überblick

N44 (Freiberg (N) – Pleidelsheim – Höpfigheim – Mundelsheim – Hessigheim – Kleiningersheim – Freiberg (N))

Die Linie N44 ist bislang von Freiberg nach Besigheim im Einsatz. Mittlerweile halten in Besigheim in den Wochenendnächten alle zwei Stunden die Regionalbahnen Richtung Heilbronn, außerdem hält in Besigheim zusätzlich die Nachtbuslinie N58. Die Verbindung der Linie N44 nach Besigheim wird deshalb nicht mehr benötigt.

Da die Linie N44 nicht mehr Besigheim ansteuert, kann sie künftig als Ringlinie fahren. Die Ringlinie fährt über Höpfigheim und Kleiningersheim. Auf dem Weg von Mundelsheim nach Kleiningersheim in Hessigheim wurde an der Haltestelle Gartenstraße ein neuer Nachtbussteig eingerichtet.

N46 (Marbach (N) – Großbottwar – Oberstenfeld – Gronau – Beilstein)

Die Busse der Linie N46 steuern zwischen Oberstenfeld und Beilstein künftig auch Gronau an. In Beilstein können die Nachtbusse deshalb nicht mehr an allen Haltestellen halten. Für die Haltestelle Apotheke wurde ein neuer Nachtbussteig eingerichtet.

N52 (Bietigheim-Bissingen – Sachsenheim – Sersheim – Hohenhaslach – Horrheim – Ensingen – Kleinglattbach – Bietigheim-Bissingen)

Die Linie N52 fährt künftig ab Bietigheim-Bissingen – bislang sind die Nachtbusse in Markgröningen gestartet. Die Busse fahren über Metterzimmern nach Kleinsachsenheim und weiter über Großsachsenheim, Sersheim, Hohenhaslach, Horrheim, Ensingen und Kleinglattbach zurück nach Bietigheim.

Dadurch müssen die Nachtbusse der Linie N57 nicht mehr über Metterzimmern und Kleinsachsenheim fahren. Fahrgäste im Raum Bönnigheim, Löchgau und Freudental sind so in Zukunft noch schneller am Ziel.

N53 (Ludwigsburg – Pflugfelden – Möglingen – Markgröningen – Schwieberdingen – Hemmingen – Münchingen – Ludwigsburg)

Die Busse der Linie N53 fahren künftig vom Ludwigsburg ZOB – bislang sind die Nachtbusse an der Haltestelle Arena gestartet.

Fahrgäste haben somit Anschluss an die S-Bahnen der Linie S4 und S5 nach Stuttgart. Bislang hatten die Kommunen des Strohgäus bei der Ankunft in Ludwigsburg keinen Anschluss an die S-Bahn. Die Umsteigezeit wurde außerdem auf sieben Minuten erhöht, dadurch haben Fahrgäste in Zukunft mehr Zeit zum Umsteigen.

Außerdem wurde der Linienweg beschleunigt – vor allem für Fahrgäste aus Schwieberdingen. Die Nachtbusse halten künftig auch in den Gemeinden Hemmingen und Münchingen. Die beiden Gemeinden sind so nachts nicht nur mit Stuttgart, sondern auch mit Ludwigsburg verbunden. In Markgröningen halten die Nachtbusse dafür nicht mehr an allen Haltestellen. In Münchingen hält die Linie N53 am Stiegelplatz an einem neuen Nachtbussteig in der Hauptstraße.

N55 (Neuwirtshaus – Schwieberdingen – Hemmingen – Eberdingen)

Die Linie N55 beginnt und endet künftig nicht mehr in Zuffenhausen, sondern am S-Bahnhof Neuwirtshaus. Die Nachtbusse fahren ab 2. Juli auch über Kallenberg und Riet. Am S-Bahnhof Neuwirtshaus starten die Busse am Bussteig der Linie 612, der direkt an die S-Bahn-Steige angrenzt.

N56 (Bietigheim – Bissingen – Unterriexingen – Oberriexingen – Enzweihingen – Vaihingen – Kleinglattbach – Bietigheim)

Die Linie N56 fährt künftig nicht mehr über Großsachsenheim, sondern über Unterriexingen. In Großsachsenheim halten stattdessen die Nachtbusse der Linie N52 – außerdem halten in Großsachsenheim mittlerweile nachts auch Regionalbahnen. Ab Unterriexingen fahren die Busse weiter über Oberriexingen, Vaihingen Grabenstraße und Kleinglattbach zurück nach Bietigheim. In Kleinglattbach halten die Nachtbusse an einem neuen Nachtbussteig an der Haltestelle Schillerstraße, der sich in der Bucht auf der Adenauerstraße befindet.

N57 (Bietigheim – Löchgau – Bönnigheim)

Die Busse der Linie N57 fahren künftig nicht mehr über Metterzimmern und Kleinsachsenheim. Die Haltestellen dort werden nun von der Linie N52 angefahren. Dadurch sparen sich die Fahrgäste im Bereich Löchgau/Freudental/Bönnigheim den Umweg über Kleinsachsenheim. Außerdem haben die Busse so mehr zeitlichen Puffer.

N58 (Bietigheim – Buch – Besigheim – Kirchheim)

Die Busse der Linie N58 fahren parallel zu den Regionalbahnen in Richtung Heilbronn. Der Schwerpunkt der Linie liegt deshalb bei den Ortschaften, die nicht direkt an der Schienenstrecke liegen. Die Busse fahren ab Buch nicht mehr westlich, sondern östlich des Neckars. Damit gibt es zwischen Bietigheim und Großingersheim nachts eine Direktverbindung. In Besigheim werden das südöstliche Stadtgebiet sowie die Innenstadt direkt an den Nachtbus angebunden (inkl. Ingersheimer Feld und Husarenhof). Es werden zwei neue Nachtbushaltestellen eingerichtet (Großingersheim In den Beeten; auf der Besigheimer Straße und in Besigheim Hartweg auf der Ingersheimer Straße auf Höhe Ingersheimer Feld).

Stand: 2. Juli 2021