Ab 1. Januar 2019: bessere Busverbindungen in Backnang und Umgebung

Neuer Betreiber FMO – kostenlose Schnupperfahrten

Zum 1. Januar 2019 gibt es im Bereich Backnang und im Weissacher Tal ein deutlich verbessertes Busangebot. Fahrgäste können sich auf eine neue Linie, dichtere Takte und neue Direktverbindungen freuen. Die Buslinien werden künftig von der Bahntochter Friedrich Müller Omnibusunternehmen GmbH (FMO) betrieben.

„Mit dem neuen Betreiber beginnt eine neue Ära des öffentlichen Nahverkehrs in und um Backnang: Das Busangebot wird spürbar attraktiver“, freut sich Landrat Dr. Richard Sigel. „Dazu trägt auch die große Tarifzonenreform ab April 2019 bei, durch die das Bus- und Bahnfahren auf vielen Strecken deutlich günstiger wird. Das motiviert hoffentlich viele Bürgerinnen und Bürger zum Umstieg auf den öffentlichen Nahverkehr“, so der Landrat.

Für den Betrieb der neuen Linien haben FMO und drei Auftragsunternehmen 30 neue Fahrzeuge im Einsatz. Die Euro-6-Busse sind nach modernsten Komfort- und Umweltstandards ausgerüstet. „Die Busse sind komplett barrierefrei und haben moderne Innenanzeigen, die über den Fahrtverlauf informieren. Außerdem sind sie alle mit USB-Ladesteckdosen, WLAN und Klimaanlagen ausgerüstet“, so FMO-Geschäftsführer Marco Trovato. Dass FMO das bisherige Fahrplanangebot deutlich aufgestockt hat, zeigen die Zahlen. „Wir fahren über 425.000 Kilometer pro Jahr mehr als früher“, erklärt Trovato.

„Für Backnang bringen die neuen Linienbündel ab dem neuen Jahr einen freudvollen ÖPNV-Dreisprung: Mehr, besser, kostengünstiger. Im Stadtgebiet gibt es zukünftig mehr Busangebote. Die Busverkehre werden besser auf Regionalexpress sowie auf S3 und S4 abgestimmt. Die südlichen Stadtteile Waldrems und Heiningen werden besser an die Einkaufsmärkte im Süden der Stadt angebunden. Und nicht zuletzt sind Gesundheitszentrum und Industrie- und Gewerbegebiet Lerchenäcker zukünftig per Bus besser erreichbar. Trotz alledem können die Kosten für die Stadt und damit letztlich für den Steuerzahler um rund 430.000 Euro jährlich gesenkt werden“, freute sich Backnangs Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper.

Anlässlich der Inbetriebnahme sagte VVS-Geschäftsführer Horst Stammler: „Unser Dank gilt einerseits dem Rems-Murr-Kreis sowie den Städten und Gemeinden, die den Schritt getan haben, ein höheres Fahrplanangebot vorzusehen. Andererseits gebührt dem Busunternehmen FMO ein großer Dank, das die geforderten Mindestleistungen in seinem Antrag nochmal deutlich überschritten hat.“ Er bittet auch um Verständnis, wenn angesichts neuer Busse, neuer Fahrer und neuem Fahrplan am Anfang noch nicht alles hundertprozentig klappen sollte. „Erfahrungsgemäß braucht es ein paar Wochen, bis sich alles eingespielt hat“, so Stammler.

Seit 2009 ist die EU-Verordnung Nr. 1370/2007 in Kraft. Sie gibt vor, dass alle Buslinien, die öffentlich gefördert werden, nach bestimmten Vergabevorschriften ausgeschrieben werden müssen. Damit nicht jede einzelne Linie extra vergeben werden muss, wurden Linienbündel geschnürt, in diesem Fall die Bündel 9, 10 und 11 im Rems-Murr-Kreis. Für die Fahrten in den Linienbündeln 9 und 10 bekommt FMO keine Zuschüsse durch den Landkreis und die Kommunen. Das Risiko der eigenwirtschaftlichen Verkehre trägt allein das Verkehrsunternehmen, das aber die Fahrgeldeinnahmen bekommt. Zum Linienbündel 9 gehören die Linien 359, 360, 361, 362, 362A, 363, 368, 368A, 369, 370 und N36. Das Bündel 10 umfasst die Linien 367, 367A, 455, 467, 477 und 488.

Für das Bündel 11 wurde ein wettbewerbliches Vergabeverfahren durchgeführt, bei dem sich die FMO gegen vier Mitbewerber durchgesetzt hat. Zu diesem Linienbündel gehören die Linien 365, 365A, 366, 381, 382, 382A, 383, 384 und 393, für die es öffentliche Zuschüsse gibt.

Haushaltsverteilung und Schnupperfahrten

Die betroffenen Haushalte in den Gemeinden werden im Rahmen einer Haushaltsverteilung in der zweiten Dezemberhälfte über alle wichtigen Änderungen informiert.

Die Fahrpläne für die neuen Angebote sind bereits im Internet auf den Seiten des Verkehrsverbundes Stuttgart (www.vvs.de) abrufbar.

Wer das neue Angebot testen möchte, hat zum Start des neuen Bündels am Dienstag, 1. Januar 2019 (bis Betriebsschluss um 6 Uhr des Folgetages) die Möglichkeit dazu. Auf allen Linien kann man den ganzen Tag kostenlos mitfahren.

Die Verbesserungen im Einzelnen

Linie 359 (Backnang ZOB – Lerchenäcker)

Die Fahrten zum und vom Gewerbegebiet Lerchenäcker übernehmen künftig die Busse der Linie 359. Diese Fahrten waren bislang in der Linie 360 (Sachsenweiler – Backnang – Rietenauer Weg (-Lerchenäcker)) enthalten. Durch die neue Fahrplanstruktur haben Fahrgäste eine deutlich schnellere Direktverbindung zum ZOB.

Linie 360 / 362 (Sachsenweiler – Backnang – Rietenauer Weg / Tausgymnasium)

Insbesondere auf dem gemeinsamen Linienast nach Sachsenweiler waren die Linien 360/362 in der Vergangenheit nicht immer ausreichend pünktlich, sodass Fahrgäste teilweise ihre Anschluss-S-Bahnen verpassten. Um die Linien pünktlicher zu machen, ist nun ein neues Konzept vorgesehen, womit Fahrgäste aus Sachsenweiler in Backnang nicht mehr Anschluss an die S-Bahnen der Linie S3 haben, sondern alternativ die Linie S4 und die Regionalzüge nach Stuttgart nutzen können. Fahrgäste in Richtung Rietenauer Weg und Tausgymnasium erhalten ebenfalls Anschluss von und zu den Regionalzügen sowie der S 4. Somit kann künftig für weite Teile der Wohngebiete im Backnanger Norden die immer wieder gewünschte Verknüpfung Richtung Ludwigsburg realisiert werden. Das Gewerbegebiet Lerchenäcker wird künftig nicht mehr von den Bussen der Linie 360 angebunden und erhält eine eigene Buslinie 359.

Darüber hinaus wurde das Angebot umfassend ausgebaut: An Samstagen sind die Busse bis etwa Mitternacht stündlich auf dem Abschnitt nach Sachsenweiler unterwegs. Der Betrieb der Linienäste zum Rietenauer Weg und zum Tausgymnasium endet künftig samstags gegen 20 Uhr statt heute gegen 16 Uhr.

Noch deutlicher werden die Verbesserungen an Sonn- und Feiertagen. Zwischen Backnang ZOB und Sachsenweiler wird es den ganzen Tag bis etwa 23 Uhr einen Stunden-Takt nach Sachsenweiler geben. Auf dem Abschnitt zum Rietenauer Weg fahren die Busse an Sonn- und Feiertagen erstmals im Zwei-Stunden-Takt. Dadurch entsteht gemeinsam mit den Linien 361 und 390 zwischen Backnang ZOB und dem Berliner Ring ein Halbstunden-Takt an Sonn- und Feiertagen. Derzeit gibt es an Sonn- und Feiertagen lediglich sieben Fahrten je Richtung zwischen Backnang ZOB und Sachsenweiler.

Linie 361 ((Gesundheitszentrum – ) Heiningen – Backnang – Steinbach)

Künftig wird die Linie 361 von Heiningen über das Gewerbegebiet Süd zum Gesundheitszentrum verlängert. Montags bis samstags von jeweils 7 bis 21 Uhr gibt es ein attraktives Angebot mit 14 Fahrten je Richtung.

Das Fahrplanangebot im Spätverkehr wird so ausgeweitet, dass alle Ruftaxis, die bislang die Linie 361 ergänzt haben, durch Busfahrten ersetzt werden. In Wochenendnächten wird hierzu die neue Nachtbuslinie N36 eingeführt.

Darüber hinaus gilt der Viertelstunden-Takt zwischen Backnang ZOB und Steinbach künftig montags bis freitags bis 18.53 Uhr (statt heute bis 18.23 Uhr) abends und morgens bis 9 Uhr (statt heute 8.30 Uhr).

N36 (Backnang – Steinbach – Heiningen – Waldrems – Maubach – Backnang)

Künftig bekommen die einwohnerstarken Stadtteile von Backnang in Nächten vor Sams-, Sonn- und Feiertagen ein Nachtbusangebot. Die Busse starten am ZOB stündlich von 1.55 Uhr bis 4.55 Uhr und fahren zunächst – identisch mit der Linie 361 – nach Steinbach. Von dort an setzen sie ihre Fahrt über Sachsenweiler, Marienheim, Burgplatz, Weissacher Straße, Heiningen, Waldrems und Maubach nach Backnang fort. Fahrgäste, die nachts von der Backnanger Innenstadt nach Heiningen, Waldrems oder Maubach wollen, müssen nicht den ganzen Rundkurs mitfahren, sondern können am Burgplatz zusteigen und von dort direkt ihr Ziel erreichen.

Linie 363 (Backnang – Unterschöntal – Backnang)

Montags bis freitags sind die Busse künftig fast doppelt so oft unterwegs, sodass es auf dieser Linie nun auch unter der Woche nachmittags ein stündliches und vormittags ein zweistündliches Angebot gibt. Erstmalig gibt es auch an Wochenenden und an Feiertagen ein Busangebot. Das Ruftaxi-Angebot der Linie 363 wird entsprechend eingeschränkt. Samstags sind die Busse zwischen 9 und 19 Uhr alle zwei Stunden im Einsatz, an Sonn- und Feiertagen zwischen 11 und 19 Uhr.

Linie 365 (Backnang – Oberbrüden)

Die Busse der Linie 365 sind samstags von 15.23 Uhr bis 19.23 Uhr stündlich statt seither zweistündlich unterwegs. Auch an Sonn- und Feiertagen sind die Busse der Linie künftig stündlich statt seither zweistündlich im Einsatz.

Linie 366 (Backnang – Hohnweiler – (Däfern))

Bei der Linie 366 ist die Verlängerung nach Däfern neu – bisher war Däfern als Stichfahrt mit den Linien 382 und 384 angebunden. Die Busse fahren in der Hauptverkehrszeit stündlich und tagsüber zweistündlich.

Linie 367 (Backnang – Kleinaspach)

Auf dieser Linie gibt es um 18.37 Uhr eine zusätzliche Abfahrt ab Backnang. Damit wird der 15-Minuten-Takt in der abendlichen Hauptverkehrszeit künftig 30 Minuten länger angeboten. Neu ist auch, dass die Busse auf dieser Linie sonn- und feiertags im durchgehenden Stundentakt fahren. Samstags sind die Busse von 10 bis 18 Uhr im Halbstundentakt statt wie bisher im Stundentakt unterwegs. An Wochenendnächten werden die Busse Linie 367 künftig die ganze Nacht hindurch im Stundentakt fahren, womit Fahrgäste aus Aspach nachts nicht mehr die Busse der Linie N30 mit einem Umweg via Burgstetten und Kirchberg nutzen müssen.

Linie 368 (Backnang – Staigacker)

Auch auf dieser Linie wird das Fahrtangebot aufgestockt. Montags bis freitags sind die Busse von 8 bis 16.30 Uhr im Stundentakt unterwegs. Der Fahrplan am Wochenende und an Feiertagen bleibt unverändert.

Linie 369 (Backnang ZOB – Industriegebiet Süd)

Die Zahl der Fahrten ins Gewerbegebiet Süd und zum Kreisberufsschulzentrum wird mehr als verdoppelt. Künftig wird es statt sieben Fahrtmöglichkeiten je Richtung 17 Fahrten geben. Um der hohen Nachfrage gerecht zu werden, gibt es bei den Schülerfahrten zusätzlich Verstärkerfahrten zum Kreisberufsschulzentrum.

Linie 370 (Backnang ZOB – Biegel – Murrbäder)

Die Linie bekommt an allen Tagen (montags bis sonntags) einen einheitlichen und deutlich ausgeweiteten Fahrplan, der zu den gängigen An- und Abreisezeiten der Murrbäder einen Stundentakt (9.30 Uhr bis 12.30 sowie 16.42 Uhr bis 19.42 Uhr) und dazwischen einen Zwei-Stunden-Takt vorsieht.

Linie 381 (Backnang – Weissach i.T. – Backnang)

Um das Angebot der Linien 365, 366, 382 und 384 während des Berufsverkehrs zu verdichten, wurde die Linie 381 komplett überarbeitet. Sie verbindet nun als Ringlinie den Backnanger ZOB mit den einwohnerstarken Ortsteilen der Gemeinden Weissach im Tal und Auenwald. Die bisherige Spät- und Nachtbuslinie 381 geht künftig in das ausgeweitete Angebot der Linien 382 und 383 über und entfällt zum 1. Januar 2019.

Linie 382 (Backnang – Weissach i.T. – Auenwald – Althütte)

Auf der Strecke zwischen Backnang und Althütte sind die Busse künftig samstags, sonn- und feiertags im durchgehenden Stundentakt unterwegs. Außerdem wird der Fahrrad2Go-Bus auf der Linie 382 an Samstagen, Sonn- und Feiertagen öfter im Einsatz sein. Die Fahrten der Linie 381 im Spätverkehr wurden in den Fahrplan der Linie 382 integriert.

Linie 383 (Backnang – Allmersbach i.T. – Unterweissach)

Der Fahrplan der Linie wurde aufgestockt und für eine bessere Übersichtlichkeit neu strukturiert. Neu ist zum Beispiel, dass die Busse an Samstagen, Sonn- und Feiertagen im durchgehenden Stundentakt unterwegs sind. Künftig sind die Busse auch spätabends sowie in Nächten vor Samstagen und Feiertagen die ganze Nacht im Stundentakt im Einsatz. Spätabends und nachts fahren die Busse über Unterweissach hinaus nach Oberbrüden.

Linie 393 (Backnang – Allmersbach i.T. – Rudersberg)

Der Fahrplan der Linie 393 wurde aufgestockt und hat künftig elf statt sieben Fahrten von Backnang nach Rudersberg und zurück. In Rudersberg Nord haben Fahrgäste jeweils Anschluss an die Wieslauftalbahn und teilweise auch an die Linie 228 nach Welzheim. Bisher hatten Fahrgäste nur vereinzelt Anschluss Richtung Schorndorf und Welzheim.

Linie 455 ((Marbach –) Burgstall – Backnang)

Auf dieser Linie wurden die Fahrten im frühmorgendlichen Berufsverkehr neu strukturiert. Dabei gibt es ab Marbach eine Fahrt mit Ankunft um 5.50 Uhr in Backnang, die die morgendliche Lücke im Fahrplan der S4 schließt.

Darüber hinaus werden einzelne Taktlücken mit zusätzlichen Fahrten aufgefüllt, sodass die Busse zwischen Burgstall und Backnang künftig montags bis freitags von 12 bis 20 Uhr durchgehend halbstündlich und an Sonn- und Feiertagen ganztägig stündlich unterwegs sind.

Berg- und Talbus Linie 467

Der Freizeitbus ist in der Sommersaison nun auch an Samstagen im Einsatz.

Linie 488 (Ortsbus Kirchberg (Murr))

Auf dieser Linie werden Fahrplanlücken geschlossen, sodass die Busse montags bis freitags mindestens stündlich unterwegs sind. Auch an Samstagen, Sonn- und Feiertagen gilt in Zukunft tagsüber ein Stundentakt. Bisher fuhr der Bus nur montags bis freitags, aber nicht am Wochenende und an Feiertagen.

(ps)

zurück zur Übersicht