Ihre Ansprechpartner für Presseanfragen

 

Ulrike Weißinger

Tel.: 0711 6606-2050

Fax: 0711 6606-2500

weissinger@vvs.de

 

 

 

Pia Scholz

Tel.: 0711 6606-2502

Fax: 0711 6606-2500

pia.scholz@vvs.de

 

 

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir unter dieser Nummer ausschließlich Anfragen von Pressevertretern beantworten können. Allgemeine Informationen erhalten Sie unter Tel.: 0711 19449.

Heimerdingen, Hemmingen und Münchingen rücken näher an Stuttgart heran

VVS-Aufsichtsrat verlegt drei Teilorte und Kommunen auf eine Tarifzonengrenze

Der Ditzinger Stadtteil Heimerdingen und die Gemeinde Hemmingen liegen ab nächstem Jahr auf dem VVS-Tarifzonenplan auf der Zonengrenze 2/3. Das hat der VVS-Aufsichtsrat heute beschlossen. Ebenso wird Münchingen auf die Grenze 1/2 verlegt.

Damit liegen alle Stadtteile von Ditzingen künftig auf der Zonengrenze. Der Teilort Heimerdingen war bisher voll der Zone 3 zugeordnet, was die Einwohner als ungerecht empfanden. Insbesondere Fahrten nach Stuttgart werden dadurch günstiger. Statt bisher drei Zonen (4,20 Euro) brauchen Fahrgäste aus Heimerdingen künftig nur noch ein Ticket für zwei Zonen und sparen damit 1,30 Euro. Da Heimerdingen wie die Gemeinde Hemmingen an der Strohgäubahn liegen und die Strecke Richtung Korntal über Hemmingen verläuft, ist auch eine Verlegung der Gemeinde Hemmingen auf die Zonengrenze 2/3 zwingend erforderlich.

„Ich begrüße es sehr, dass nun alle Stadtteile von Ditzingen gleich gestellt sind“, freut sich OB Michael Makurath nach der Entscheidung. „Ditzingen lässt es sich zusammen mit Hemmingen einiges kosten, damit der ÖPNV für unsere Bürger noch attraktiver wird.“

Durch die Verlegung von Heimerdingen und Hemmingen auf die Zonengrenze nehmen die Verkehrsunternehmen im VVS pro Jahr rund 90.000 Euro weniger ein. Diesen Betrag werden die Stadt Ditzingen und die Gemeinde Hemmingen dauerhaft gemeinsam finanzieren. Die Gemeinderäte der beiden Kommunen haben dem bereits zugestimmt.

Im Zusammenhang mit der Tarifzonenreform, die am 1. April in Kraft getreten ist, haben sich einige Städte und Gemeinden mit ihrer Tarifzoneneinteilung beschäftigt und um Überprüfung gebeten. Der VVS hat den interessierten Kommunen mitgeteilt, dass eine Änderung nur vorgenommen werden kann, wenn sie die entstehenden Mindereinnahmen dauerhaft übernehmen.

Verlegung von Münchingen auf die Zonengrenze 1/2

Auch in Korntal-Münchingen, das aus drei Teilorten besteht, sind nach dem VVS-Aufsichtsratsbeschluss alle Ortsteile gleich gestellt. Während Korntal und Kallenberg bisher auf der Tarifzonengrenze 1/2 lagen, war Münchingen in der Zone 2. Die Gleichstellung kostet die Stadt rund 55.000 Euro pro Jahr, was der Gemeinderat bereits genehmigt hat. (uli)

zurück zur Übersicht