Geimpft, genesen, oder getestet: Die 3G-Nachweise bitte!

Mitarbeiter von Omnibusverkehr Ruoff (OVR), Schlienz Tours und Fischle kontrollieren die 3G-Nachweise am Busbahnhof in Waiblingen

Seit dem 24. November gilt in Bus und Bahn die 3G-Regel. Hintergrund ist das geänderte Infektionsschutzgesetz, das 3G seither auch in öffentlichen Verkehrsmitteln vorsieht. Neben stichprobenartiger Kontrollen sind auch Schwerpunktaktionen durch die Sicherheitsdienste und das Prüfpersonal der Verkehrsunternehmen geplant. Eine dieser Aktionen fand heute am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) in Waiblingen statt.

Mitarbeiter der drei Verkehrsunternehmen Omnibusverkehr Ruoff (OVR), Schlienz Tours und Fischle haben heute Nachmittag zusammen mit dem städtischen Ordnungsamt Waiblingen am Busbahnhof die Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen 3G-Pflicht im Nahverkehr kontrolliert. Während der Schwerpunktkontrolle waren 3 Teams mit jeweils 3 Personen von 14 bis 17 Uhr im Einsatz. Die Teams kontrollierten überwiegend die Fahrgäste in den Bussen direkt am ZOB.

„Auch wir als Busunternehmen versuchen weiterhin unseren Beitrag zur Eindämmung der Pandemie zu leisten. Die 3G-Regelung im ÖPNV werden wir deshalb die nächsten Wochen immer wieder stichprobenartig kontrollieren", sagte OVR-Geschäftsführer Marco Trovato. Oberbürgermeister Andreas Hesky, der ebenfalls vor Ort war betonte: „Die Fahrt mit Bus und Bahn war schon vor der 3G-Regelung durch die geltende Maskenpflicht und den ständigen Luftaustausch im Fahrzeug sehr sicher."

Markus Schäfer, Fahrdienstleiter beim Omnibusunternehmen Fischle zieht auch schon eine erste positive Bilanz: „Wir möchten uns bei unseren Fahrgästen bedanken, dass sie die 3G-Regeln im ÖPNV beachten. Die allermeisten von Ihnen können ihren 3G-Status nachweisen." Schlienz-Tours Geschäftsführer Erhardt Kiesel ergänzt: „Bei den Stichprobenkontrolle waren fast alle Fahrgäste mit einem aktuellen Nachweis unterwegs. Die restlichen Fahrgäste wurden von unseren Mitarbeitern aufgeklärt und waren sehr kooperativ."

„Die im geänderten Infektionsschutzgesetz verankerte 3G-Regel für den Nahverkehr wurde sehr kurzfristig verabschiedet und ist deshalb für die Busunternehmen nicht einfach zu schultern. Der VVS versucht die knappen personellen Ressourcen zu bündeln und koordiniert die Schwerpunktkontrollen", sagt VVS-Geschäftsführer Horst Stammler. „Unser Dank geht daher vor allem an alle Mitarbeiter*innen, die tagtäglich für unsere Verkehrsunternehmen im Einsatz sind."

Die bisherige stichprobenartigen Kontrollen haben ergeben, dass sich im gesamten Verbundgebiet bis jetzt mehr als 98 Prozent der kontrollierten Fahrgäste an die 3G-Regel gehalten haben.

Der Verkehrsverbund hat bei der Kontrolle in Waiblingen auch auf einen neuen Zusatz der 3G-Regel hingewiesen: „Ein neuer Passus im Infektionsschutzgesetzt sieht vor, dass auch Schüler in den Weihnachtsferien nachweisen müssen, dass sie entweder geimpft, genesene oder negativ getestet sind", erklärte Horst Stammler weiter. Zu Schulzeiten genügt der Schülerausweis, da in den Schulen regelmäßig kontrolliert werde.