. .
:


Tipps zum reibungslosen Ein- und Aussteigen

Pünktlichkeit wird bei der S-Bahn Stuttgart und der SSB AG großgeschrieben. Leider glückt nicht immer der Spagat zwischen den Zielen und der Realität. Mit Ihrem Ein-, Aus- und Umsteigeverhalten können auch Fahrgäste einen wertvollen Beitrag zur Pünktlichkeit leisten. Die wichtigsten Tipps finden Sie hier:

Aufgepasst am Bahnsteig
Bei jeder einfahrenden S-Bahn sehen Sie an den Anzeigen, ob es sich um einen Kurz-, Voll- oder Langzug handelt und wo genau der Halteabschnitt ist. So wissen Sie sofort, wo Sie zum Einsteigen am günstigsten stehen. Fahrgäste mit Tickets 1. Klasse orientieren sich an dem breiten gelben Streifen über den Türen.

Bei der Straßenbahn wird angezeigt, ob es sich um einen Kurz- oder Vollzug handelt. Ein Erklärfilm der S-Bahn Stuttgart zeigt, wie das funktioniert.

 

Nutzen Sie alle Türen entlang des Zuges
Gerade zu den Stoßzeiten bilden sich häufig Schlangen vor einzelnen Türen, wodurch die Weiterfahrt verzögert wird. Ein aus zwei Einheiten bestehender Vollzug hat z.B. 24 Türen.

 

Gruppen
Reisegruppen, wie z. B. Schulklassen, sollten sich auf mehrere Türen verteilen.

 

Rücksicht nehmen
Erst aussteigen lassen, dann einsteigen! Achten Sie darauf, dass die anderen Fahrgäste genügend Platz zum Aussteigen haben.

 

Mit dem Fahrrad
Selbst wenn die Fahrt nur kurz sein sollte: Fahrräder sind in der S-Bahn am sichersten und platzsparendsten in den Mehrzweckabteilen untergebracht.
Für die Stadtbahn gilt: Fahrräder sind im Stehplatzbereich in Türnähe unterzubringen.
Personen mit Kinderwagen oder Rollstuhl haben in den Fahrzeugen jeweils Vorrang.

 

Mit Kinderwagen und Rollstuhl

In der S-Bahn können Sie mit Kinderwagen oder Rollstuhl zwar an allen Türen in die S-Bahn einsteigen, spezielle Mehrzweckabteile am Kopf und am Ende des Zuges bieten jedoch noch mehr Platz und Bequemlichkeit.

In jedem Türbereich der Stadtbahn fehlt ein Sitzplatz, damit es Platz für Kinderwagen oder Rollstuhl gibt.

Die Fahrzeuge müssen immer wieder stark bremsen. Sichern Sie Rollstuhl oder Kinderwagen daher auf jeden Fall durch die Bremse.

 

Freie Türen - freie Fahrt!
Die Türen der S-Bahn-Fahrzeugen (ET430) schließen nur, wenn die Lichtschranken nicht blockiert sind. Deshalb unsere Bitte: Verlassen Sie den Türbereich direkt nach dem Einstieg und gehen Sie zügig ins Wageninnere durch. Achten Sie bitte darauf, dass kein Aktenkoffer, Regenschirm oder der Rucksack auf dem Rücken die Lichtschranke blockiert - das passiert manchmal versehentlich und unbemerkt. Ebenso können Füße oder Hände ungewollt dazu beitragen, dass die Tür nicht schließt.


Die eingebaute Lichtschranke bei den Fahrzeugen der SSB AG verhindert, dass sich die Türen schließen, während sich noch Fahrgäste oder Gegenstände im Türbereich befinden; bei Stadtbahnfahrzeugen mit Klapptrittstufen hat das Betreten dieser trittempfindlichen Stufen dieselbe Wirkung. Die breiten Gummileisten als Türabschluss sorgen dafür, dass nichts eingeklemmt wird. Leuchten die roten Warnleuchten im Türbereich, dann schließen sich die Türen im nächsten Augenblick. Bitte halten Sie daher nach dem Einstieg diesen Bereich frei.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung unter dem Motto – gemeinsam pünktlich ans Ziel!