Fahrplanangebot

Warum bedient die S-Bahn nicht alle Starts und Landungen am Flughafen?

Die erste S-Bahn aus Richtung Stuttgart erreicht montags bis freitags den Flughafen um 04:57 Uhr, am Wochenende kann der Flughafen durch den Nachtverkehr der S-Bahn rund um die Uhr erreicht werden. Die letzte S-Bahn in Richtung Stuttgart verlässt den Flughafen montags bis freitags um 00:38 Uhr, am Wochenende ist der Flughafen rund um die Uhr erreichbar. Mit diesem Fahrplankonzept kann man unter der Woche die ersten Linienflüge, teilweise auch die ersten Charterflüge erreichen. Mit der letzten Abfahrt können alle Landungen bedient werden, auch wenn die ankommenden Flugzeuge nicht pünktlich sind.

Eine noch frühere Ankunft am Flughafen ist unter der Woche schwierig, weil nachts auch Zeit benötigt wird, um Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten durchzuführen.

Prüfen Sie in allen Fällen mithilfe unserer VVS-App und Webauskunft, ob es im Einzelfall nicht doch einen "öffentlichen" Weg zum Flughafen gibt, wenn auch bisweilen auf einem exotisch anmutenden Weg.

Warum fährt die S-Bahn zu bestimmten Zeiten nicht häufiger?

Im derzeitigen S-Bahn-Angebot gibt es noch einige Zeiträume, die nicht optimal bedient werden. Am häufigsten sind die Wünsche nach der Ausweitung des 15-Minuten-Takts nachmittags und abends, der Betriebszeit unter der Woche und der früheren Anbindung des Flughafens montags bis freitags.

In mehreren Schritten führen der Verbund Region Stuttgart (VRS) und die DB Regio AG bis Dezember 2020 einen durchgehenden 15-Minuten-Takt von montags bis freitags zwischen ca. 6:00 und 20:30 Uhr ein. Außerdem ist es das langfristige Ziel des VRS, das Angebot auch auf den Streckenabschnitten zu verbessern, die zurzeit im 30-Minuten-Takt befahren werden. Dies erfordert aber einen Ausbau der Infrastruktur.

Warum gibt es keine Direktverbindungen von Zuffenhausen zum Flughafen?

Für den derzeitigen Zustand gibt es folgende Begründung:
Eine Erhebung des Flughafens Stuttgart zum ÖPNV-Anteil im Privatreiseverkehr kommt zu dem Ergebnis, dass 28,6% aller Privatreisenden aus dem Rems-Murr-Kreis und somit aus dem Einzugsgebiet der S2 und S3 kommen. Damit bestätigte sich ein Gutachten des Verkehrswissenschaftlichen Instituts der Universität Stuttgart, das während der Planungsphase der Flughafen-S-Bahn erstellt wurde.

Darüber hinaus gibt es fahrplantechnische Gründe: Die Linien S1, S2 und S3 bilden zwischen Bad Cannstatt und Vaihingen in der Hauptverkehrszeit einen 5-Minuten-Takt. Das Gleiche gilt für die Linien S4, S5 und S6 zwischen Zuffenhausen und Schwabstraße. Alle sechs Linien ergänzen sich zwischen Hauptbahnhof und Schwabstraße zu einem 2,5-Minuten-Takt, wobei jeweils wechselweise ein Zug aus Bad Cannstatt und ein Zug aus Zuffenhausen fährt. Die Infrastruktur sowohl zwischen Zuffenhausen und Hauptbahnhof als auch zwischen Schwabstraße und Vaihingen lässt aber nur eine minimale Zugfolge von 3,75 Minuten zu. Daher musste beim Bau des S-Bahn-Netzes entschieden werden, ob die Liniengruppe S1/S2/S3 oder S4/S5/S6 über die Schwabstraße hinaus geführt wird.

Mit der S1/S2/S3 wird der höchste Anteil an Direktfahrten sowohl zum Flughafen als auch Richtung Böblingen erreicht. Außerdem bieten die S2/S3 den größten Reisezeitvorteil gegenüber dem Individualverkehr, da es aus dem Rems-Murr-Kreis keine leistungsfähige direkte Straßenverbindung zum Flughafen gibt.

Durch entsprechende Fahrplangestaltung wurde erreicht, dass in der Regel aus Richtung Zuffenhausen in Richtung Vaihingen und umgekehrt in 2,5 Minuten (minimale Taktzeit) umgestiegen werden kann.

Wenn im Rahmen von Stuttgart 21 das neue Zugsicherheitssystem ETCS in Betrieb genommen wird, besteht zwar die Möglichkeit, weitere Züge über die Schwabstraße hinaus nach Vaihingen fahren zu lassen. Die Kapazitäten für Fahrten zum Flughafen sind jedoch bereits voll ausgeschöpft. Eine Direktverbindung von Zuffenhausen zum Flughafen ist auf absehbare Zeit deshalb leider nicht zu erwarten.

Warum halten RE nicht in Stuttgart-Vaihingen?

In der Fahrtrichtung Herrenberg – Stuttgart verkehrt der RE ab Rohr auf dem Gäubahngleis. Dieses Gleis hat in Vaihingen keinen Bahnsteig. Der Halt am S-Bahn-Bahnsteig an Gleis 3 scheitert an der Kapazität.

Im Zusammenhang mit den Bauarbeiten zu Stuttgart 21 wird es aber ohnehin notwendig, einen zusätzlichen Bahnsteig in Vaihingen zu bauen, um dort vorübergehend die Züge der Gäubahn enden zu lassen.

Warum ist für die S2 nach Filderstadt nur ein 30-Minuten-Takt vorgesehen?

Für den Abschnitt Flughafen nach Filderstadt wird nur ein 30-Minuten-Takt mit der S-Bahn-Linie S2 angeboten.

Der Grund dafür liegt in der Bemessung der Infrastruktur. Bereits in einem frühen Planungsstadium war abzusehen, dass die Baukosten wegen der aufwändigen Linienführung (Unterquerung des Flughafens und Tunnellage der Endstation Filderstadt) enorm hoch sein würden. Gleichzeitig stellten Gutachter fest, dass für das prognostizierte Fahrgastaufkommen von Filderstadt (inklusive der Fildergemeinden, die mit Buslinien Anschluss zur S-Bahn haben, und der geplanten Verlängerung nach Neuhausen) ein 30-Minuten-Takt ausreicht.

Aufgrund der Notwendigkeit, Kosten einzusparen, wurde beschlossen, den Bau der S-Bahn lediglich eingleisig auszuführen. Diese eingleisige Linienführung lässt nur den 30-Minuten-Takt der S2 zu.

Der 30-Minuten-Takt entspricht zwar nicht dem Bedienungsstandard im Kernnetz der S-Bahn, ist aber durchaus nachfragegerecht, um weiter entfernt liegende Gebiete an das S-Bahn-Netz anzuschließen. Auch bei den jüngsten Erweiterungen des S-Bahn-Netzes in den äußeren Bereichen (Verbindung Renningen - Böblingen, Marbach – Backnang, Kirchheim (Teck) – Plochingen) wird nur ein 30-Minuten-Takt angeboten.

Der Verband Region Stuttgart (VRS) strebt aber an, langfristig auch auf den heute nicht im 15-Minuten-Takt bedienten Abschnitten das Angebot zu verbessern. Dies bedingt verschiedene Ausbaumaßnahmen.

Warum gibt es in verschiedenen Nächten von Montag auf Dienstag Fahrplaneinschränkungen im S-Bahntunnel?

In den vergangenen Jahren wurde das Angebot der S-Bahn stetig erweitert, sodass für die regulären Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen nachts nicht mehr genügend Zeit vorhanden ist. Aus diesem Grund ist es gegenwärtig und auch in den kommenden Jahren unumgänglich, dass in verschiedenen Nächten Montag/Dienstag sogenannte Instandhaltungsfenster vorhanden sind.