VVS und NWZ suchen erstmals Umsteiger des Jahres im Landkreis Göppingen

„Zwei Wochen ohne Auto, das geht nicht“, sagen Sie? Das funktioniert sehr wohl, sagt der VVS! Deshalb sucht er zusammen mit der Neuen Württembergischen Zeitung (NWZ) die Umsteiger des Jahres im Landkreis Göppingen. Die VVS-Wunschfamilie soll aus dem neuen Verbundlandkreis Göppingen kommen. Die Familie oder das Paar lässt zwei Wochen lang das Auto stehen. Stattdessen nutzen alle Bus, Bahn und Fahrrad oder laufen und führen darüber Tagebuch. Der Aktionszeitraum ist von Montag, 16. Mai bis Sonntag, 29. Mai 2022. Die NWZ wird die Suche und die Umsteiger während der gesamten Aktion bei ihrem „Experiment“ journalistisch begleiten. Auf der VVS-Website und in den Sozialen Medien wird ebenfalls regelmäßig berichtet, was die Familie erlebt, wie sie ihre Fahrten plant und organisiert und welches Fazit sie nach zwei Wochen zieht. Der VVS stellt allen Familienmitgliedern während der Testphase ein kostenloses NetzTicket zur Verfügung. Nach bestandener zweiwöchiger Abstinenz bekommen die Umsteiger des Jahres als „Belohnung“ ein verbundweit gültiges übertragbares JahresTicketPlus im Wert von mehr als 2.000 Euro.


Jetzt bewerben!
 

Wer bereit ist, die Teilnahmebedingungen zu akzeptieren, kann sich ab sofort unter der Telefonnummer 0711 6606-2501 oder per Mail an niklas.hetfleisch@vvs.de melden. Ansprechpartner ist Niklas Hetfleisch aus der VVS-Pressestelle. Bewerbungsschluss ist der 27. April 2022.
 

Die Bewerber sollten begründen, warum gerade sie die Umsteiger des Jahres 2022 werden sollen und auch Fotos mitschicken. Die teilnehmende Familie muss damit einverstanden sein, sich während der zweiwöchigen Aktion beim Fahren im Verbund von der NWZ journalistisch begleiten zu lassen und für Foto- sowie Filmaufnahmen zur Verfügung zu stehen. Die Erfahrungen werden unter anderem in einem Internet-Tagebuch inkl. Fotos und Videos sowie Vor- und Abschlussbericht in der NWZ und auf der VVS-Homepage sowie in den Sozialen Medien veröffentlicht. Die Spielregeln besagen auch: Die Familie darf ihr eigenes Auto während der zwei Wochen nicht nutzen. Sie berichtet regelmäßig ihre Erfahrungen als Text, Fotos und Videos an VVS und NWZ. Die genauen Details zur Teilnahme an der Umsteiger-Aktion hat der VVS auf seiner Website aufgelistet.
 

Die Spielregeln

  • Die Familie (ab 2 Personen) steigt zwei Wochen (16. – 29. Mai) konsequent auf Bus und Bahn um (das Auto darf nur in wirklichen Notsituationen benutzt werden).
  • Die Familie testet auch die weiteren Mobilitätsangebote, die in der polygoCard inbegriffen sind wie z. B. RegioRad sowie bei Ausflügen in andere Landkreise Stadtmobil, Stella, ShareNow etc.
  • Der Tachostand wird vor dem Start per Foto festgehalten und am Ende der Aktion verglichen.
  • Es sollten Internet-Anschluss und Mobiltelefone mit geeigneter Kamera für die Installation der App „VVS-Mobil“ und den Abruf der Fahrplaninformation (www.vvs.de) vorhanden sein sowie zur Planung von Freizeitaktivitäten auf www.vvs.de/freizeit und zur Dokumentation mit Fotos und Videos.
  • Die Familie schreibt eine Art Tagebuch als Erfahrungsbericht und liefert täglich digitale Fotos für die Verwendung auf der VVS-Homepage sowie für unseren Medienpartner NWZ sowie ein kurzes Video mit den Erfahrungen des Tages, das u. a. auf Facebook und Instagram gepostet wird.
  • Mit der Familie werden Auftritte in der Öffentlichkeit abgesprochen (Veranstaltungen, Presseinterviews).
     

Die Bewerbungsunterlagen an den VVS sollten enthalten:

  • Eine Beschreibung, welche Wege Sie im Alltag und in der Freizeit zurücklegen und wie Sie sie bisher bewältigen
  • Angaben zu den Personen
  • Digital-Fotos Ihrer Familie/Ihrer Familienmitglieder
     

Stand: 14. März 2022