Die Neubaustrecke Wendlingen - Ulm geht in Betrieb

Zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2022 geht die Neubaustrecke Wendlingen – Ulm in Betrieb. Der etwa 60 Kilometer lange Abschnitt ist Teil des Bahnprojekts Stuttgart – Ulm und wird vorab in Betrieb genommen. Die Eröffnung der durchgehenden Schnellfahrstrecke Stuttgart - Ulm sowie des neuen Stuttgarter Hauptbahnhofs "Stuttgart 21" wird voraussichtlich Ende 2025 erfolgen.

Neben dem Fernverkehr bringt die neue Strecke auch im Nahverkehr Verbesserungen mit sich. Ab dem Fahrplanwechsel gibt es stündlich Züge der Linie IRE 200, die zwischen Wendlingen und Ulm mit Halt am neuen Regionalbahnhof Merklingen auf der Schwäbischen Alb pendeln. Die Züge brauchen für die Strecke nur ca. 30 Minuten, die Reisezeit zwischen Wendlingen und Ulm halbiert sich. Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 200 km/h sind die Züge des IRE 200 die schnellsten Regionalzüge in der Bundesrepublik.

Weil die Strecke zwischen Wendlingen und Stuttgart durch Fern-, Regionalzüge und S-Bahnen stark ausgelastet ist, können die Züge der Linie IRE 200 nicht durchgehend bis Stuttgart fahren. In Wendlingen können Fahrgäste zu den Zügen der Linien MEX 12 und MEX 18 Richtung Stuttgart sowie Tübingen sowie zur S1 umsteigen.
Durch den neuen Bahnhof Merklingen an der Schnellfahrstrecke bekommen auch Teile des Landkreises Göppingen eine bessere Anbindung an den Raum Stuttgart. 

Künftig gibt es drei Buslinien, die den Regionalbahnhof an verschiedene Orte im Landkreis Göppingen optimal anbinden:

  • Die Linie 350 verbindet Geislingen über Merklingen mit Laichingen. Das Angebot auf dieser bereits bestehenden Buslinie wird deutlich ausgebaut, künftig fahren die Busse an allen Wochentagen stündlich von morgens bis abends.
  • Die neuen Buslinien 967 (Merklingen – Wiesensteig – Mühlhausen – Merklingen) und 968 (Merklingen – Mühlhausen – Wiesensteig – Merklingen) werden komplett neu eingeführt und verbinden das obere Filstal mit dem Bahnhof Merklingen. Montags bis freitags fahren die Busse tagsüber jede Stunde, in Zeiten mit geringerer Nachfrage werden die Busse durch Ruftaxis ergänzt.

Die gute Nachricht für VVS-Kunden: Fahrgäste aus dem bzw. in den Landkreis Göppingen, für die der schnellste Weg ins übrige VVS-Gebiet über Merklingen und den IRE200 führt, können trotz der Lage des Bahnhof im Alb-Donau-Kreis für die gesamte Fahrt ihr VVS-Ticket nutzen. Für Fahrten von Merklingen ins VVS-Gebiet und zurück gilt der BW-Tarif.

Verbesserungen auch für Fahrgäste im Filstal

Weil auf der Bahnstrecke durch das Filstal weniger Fernzüge rollen, sind die Züge der Linie MEX 16 ab dem Fahrplanwechsel in einem regelmäßigerem Takt als bisher unterwegs. Zwischen Geislingen und Stuttgart besteht dann an allen Wochentagen ein angenäherter Halbstundentakt. Außerdem fahren alle Züge durchgehend zum Stuttgarter Hauptbahnhof und enden nicht mehr wie bisher teilweise in Plochingen oder Esslingen.

Stand: 21. November 2022